2G im Sport

Spaltpotenzial

Die 3G-Regel oder doch die 2G-Option? Der Bremer Sport diskutiert darüber, ob nur noch Geimpfte und Genesene in die Sporthallen dürfen. Das Thema birgt Spaltpotenzial, meint Mathias Sonnenberg.
21.09.2021, 18:53
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Spaltpotenzial
Von Mathias Sonnenberg

Weil der Sport in den vergangenen Monaten größtenteils im Freien ausgeübt wurde, hatte das Thema an Relevanz verloren. Doch wenn jetzt viele Sportler und Sportlerinnen zurück in die Hallen streben, stellt sich die Frage: Wäre es nicht sicherer, nur noch mit Geimpften und Genesenen Sport zu treiben? Viele Bremer Sportverantwortliche würden die 2G-Regel umsetzen, haben aber die Sorge, dass diese Variante ihren Verein spalten könnte.

Zu Recht, denn die Unterteilung von geimpften und nicht geimpften Mitgliedern birgt viel Sprengstoff in einer Umgebung, in der eigentlich das Miteinander gepflegt werden soll. Außerdem zahlen die Mitglieder Geld, um Sport treiben zu können. Für die Sportvereine, die ohnehin schon unter Mitgliederschwundleiden, ist das eine Zwickmühle.

Trotzdem ist es richtig, den Impfdruck zu erhöhen. Um Corona-Ansteckungen oder schwere Erkrankungsverläufe zu verhindern, bleibt das Impfen ein Akt der Solidarität – gerade im Sport, wo Distanz nicht möglich ist und Fairness mehr als eine Floskel sein sollte.

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren