Qualifikation für Europameisterschaft Bremer Studenten rudern zum Sieg

Hannover. Auf der Deutschen Hochschulmeisterschaft gewannen die Bremer Studenten drei Gold-, drei Silber- und sechs Bronzemedaillen. Darüber hinaus haben sie sich in drei Bootsklassen die Nominierung für die EM im Sommer 2015 erkämpft.
11.07.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Sören Dannhauer

Auf der Deutschen Hochschulmeisterschaft gewannen die Bremer Studenten drei Gold-, drei Silber- und sechs Bronzemedaillen. Darüber hinaus haben sie sich in drei Bootsklassen die Nominierung für die Europameisterschaften im Sommer 2015 erkämpft. Damit gewann die Universität Bremen erstmals den Deutschen Hochschulpokal als erfolgreichste Uni in 19 Meisterschaftsrennen.

Lisa und Melanie Baues (Bremer Ruderverein von 1882) sind als zweifache Titelträger die erfolgreichsten Sportlerinnen der Bremer Mannschaft. Sie sicherten sich das vierte Jahr in Folge den Sieg im Leichtgewichts-Doppelzweier und siegten zudem im Zweier-ohne der offenen Gewichtsklasse. Im Zweier-ohne holten zwei weitere Teams aus Bremen Medaillen. Silber gewannen Julia Strübig (Bremerhavener RV) und Ann-Kathrin Weber (Bremer RC Hansa) vor Franziska Goldgrabe und Wiebke Schütt (BRV 1882/BRC Hansa).

Den Glanzpunkt setzten die Männerdoppelvierer. In der engsten Entscheidung der Regatta distanzierten die beiden Bremer Teams das weitere Feld. Auf der Ziellinie setzte sich die Mannschaft mit Tim Knifka, Malte Prohn, Nils Hülsmeier und André Müller (alle Bremer Sport-Club) durch. Silber ging an Malte Höweler (Vegesacker RV), Cedric Borchers (BSC), Sören Dannhauer und Benedict Ganzeboom (BRV 1882). Die dritte Silbermedaille gewann Judith Maurer (BRV 1882), die im Einer ein starkes Rennen fuhr. Der Vierer mit Goldgrabe, Schütt, Maurer und Weber sicherte sich eine Bronzemedaille. Gemeinsam mit Beke Schütz (Bhv RV), Strübig und einer Kieler Sportlerin erarbeitete sich Schütt im Doppelvierer eine weitere Bronzemedaille.

Im Achter fuhren sich Müller, Ganzeboom, Dannhauer, Jens Große und Bolko Maass (BRV 1882) in Renngemeinschaft mit Dresden auf Rang drei. Bronze holte auch der Mixed-Achter mit Schütt, Goldgrabe, die Baues-Schwestern, Borchers, Dannhauer, Lange und Ganzeboom. Des Weiteren gewann André Müller Bronze im Feld der Männer-Einer.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+