Bremen-Liga Bremer SV auch in Unterzahl ohne große Mühe

Bremen. Ohne große Mühe hat der Bremer SV in der Fußball-Bremen-Liga den Blumenthaler SV mit 4:0 (2:0) geschlagen und bleibt auf Kurs Vizemeisterschaft.
22.04.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Marc Gogol

Bremen. Ohne große Mühe bezwang der Bremer SV in der Fußball-Bremen-Liga den Blumenthaler SV mit 4:0 (2:0) und bleibt auf Kurs Vizemeisterschaft. Nach der erneuten Niederlage ist ein Abrutschen der Gäste-Mannschaft in die Abstiegszone weiterhin nicht völlig ausgeschlossen.

"Platz zwei festhalten!" Die Aufforderung auf dem Titelblatt des Panzenberg-Kuriers, der Stadionzeitung des Bremer SV, hatten die Spieler der Heimmannschaft gegen den Blumenthaler SV in der Fußball-Bremen-Liga ernst genommen. Sie gewannen mit 4:0 (2:0), wobei die Nordbremer ihnen nicht allzu viel Mühe bereiteten. Zu wenige Offensivaktionen gingen von den Blumenthalern aus, obwohl sie die zweite Halbzeit mit einem Spieler mehr bestreiten durften. An aufregenden Szenen mangelte es trotz der einseitigen Torverteilung übrigens nicht.

In der 44. Minute flog BSV-Schlussmann Michael Mittmann vom Platz. Er stellte sich beim Herauslaufen gegen Ibrahim Fidan etwas ungeschickt an, foulte den Blumenthaler, obwohl noch ein eigener Abwehrmann zugegen war. Schiedsrichter Wladimir Neufeld (TuS Schwachhausen) erkannte auf Notbremse, zeigte Rot. Benjamin Schimmel ging fortan zwischen die Pfosten, dafür verließ Andre Waldau das Feld.

Der Pausenstand von 2:0 war vollauf verdient. In der 22. und 27. Minute hatte Mike Behrens die beiden Treffer erzielt, einmal per Fuß, einmal per Kopf, beide Male war Iman Bi-Ria der Vorbereiter. Weitere Tormöglichkeiten ließen die Blau-Weißen ungenutzt. Für Blumenthal traf Ibrahim Fidan mit dem Freistoß nach dem Platzverweis aus 18 Metern die Torlatte.

Natürlich wollten die Blumenthaler zu Beginn der zweiten Halbzeit noch mal Druck machen. Doch auch gegen neun BSV-Feldspieler fiel ihnen in der Vorwärtsbewegung nicht viel ein. Der neue Torwart Benjamin Schimmel rettete einmal gegen Tim Pendzich, das war's. Auf der Gegenseite sorgte Jan Friehe per Kopf nach einem Eckball für die Vorentscheidung (55.). Das dann folgende vermeintliche 4:0 durch Mike Behrens pfiff der Unparteiische wegen Stürmerfouls zurück. Unverständlich für BSV-Trainer Klaus Gelsdorf: "Mike hat den Ball und läuft durch. Das kann kein Foul von ihm sein." Doch es kam noch bunter. Ein klares Foul von Stefan Urbainczyk an Christian Schwarz im Strafraum hätte Elfmeter für den BSV und die Rote Karte für den Blumenthaler bedeuten müssen. Wladimir Neufeld sah das anders, was Klaus Gelsdorf dermaßen auf die Palme brachte, dass er in der 69. Minute hinter die Bande verwiesen wurde. Allerdings traf Christian Schwarz dann doch noch. In der Schlussminute staubte er ab, nachdem der eingewechselte Mirko Jankowski den Pfosten getroffen hatte. "Nachdem wir aus Pokal und Meisterschaft raus sind, ging es auch darum, alle Spieler zu berücksichtigen und schon mal den Blick für die neue Saison zu bekommen", erklärte Gelsdorf. "Das Ergebnis geht in Ordnung, es ging ja für beide nicht mehr wirklich um etwas."

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+