Neue Kräfte für ATS Buntentor

Neuer Trainer, neue Mannschaft

Torsten Just trainiert künftig den Regionalligisten ATS Buntentor und kann dabei auf Werders Franziska Gieseke setzen. Insgesamt kommen zwölf neue Spielerinnen
06.07.2020, 06:57
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Neuer Trainer, neue Mannschaft
Von Mathias Sonnenberg
Neuer Trainer, neue Mannschaft

Franziska Gieseke (rechts) spielte lange für Werder Bremen. Künftig läuft sie für den ATS Buntentor auf.

Oliver Baumgart/Hansepixx

Saisonstart? Bei der Frage zuckt Dennis Bittner nur mit den Schultern. Niemand weiß derzeit, wann der Fußball wieder ins Rollen kommt, das gilt also auch für die Regionalliga der Frauen. In der dritthöchsten Liga darf der ATS Buntentor in der kommenden Saison mitspielen, der Liga-Abbruch hat der Mannschaft einen Aufstieg ohne Relegation serviert. Ist also nicht alles schlecht, was im Bremer Frauenfußball in den vergangenen Wochen passiert ist. Das weiß auch Bittner, quasi der Sportliche Leiter der ATS-Damen. Seit der Verein weiß, wohin die sportliche Reise geht, wird allerhand umgekrempelt rund um die Mannschaft. Dazu zählt auch der Posten des Trainers.

Dieter Dering und Mohammed Kadiri, die die Mannschaft in der vergangenen Saison gemeinsam trainierten, sind ausgestiegen. Dering, weil der zeitliche Aufwand immer größer wird und Fußball und Beruf sich nicht weiter vereinbaren ließen, wie Bittner erzählt. Und Kadiri, weil er den Fokus auf die Familie richten möchte. Eine Lücke, die aber schnell gestopft werden konnte. Über Umwege hatte Bittner Kontakt zu Torsten Just geknüpft. Kein Unbekannter, Just trainierte im Bremer Umland schon einige ambitionierte Mannschaften. Zuletzt coachte Just den Landesligisten TuSG Ritterhude, davor stand er beim VSK Osterholz-Scharmbeck in der Bezirksliga und dem TSV Ottersberg in der Landesliga an der Seitenlinie.

Jetzt also die Frauen des ATS Buntentor. Nach einem Telefonat und einem Treffen stand für Bittner fest: „Wenn nicht Torsten, wer denn dann?“ Beide seien sich schnell einig gewesen, wohin der Weg des ATS führen solle. Bittner: „Torsten hat klare Vorstellungen und klare Strukturen, das hat mir gleich gefallen.“ Bis zu sechs Trainingseinheiten sollen es zum Start sein. Auch Just hat schnell gemerkt, dass er Lust auf Buntentor hat. Er habe nicht lange gezögert mit der Zusage.

Das liege, erzählt Just, an der Gesamtkonstellation des Vereins. „Der Vorstand trägt das gesamte Projekt mit, der Verein steht voll und ganz hinter dem Frauenfußball.“ Und das sei, so seine Erfahrung, keine Selbstverständlichkeit. „Meistens sind es ja schon die Männer-Teams, auf denen der Fokus in den Vereinen liegt. Bei Buntentor aber gibt es vier Frauen-Mannschaften. Das zeigt schon, wie wichtig der Frauenfußball ist.“ Seine Erfahrung im Frauenbereich halte sich im Rahmen, bislang hat Just mit Wacker München erst eine Frauenmannschaft trainiert, damals ebenfalls in der Regionalliga. „Aber ich mache da gar keinen Unterschied zwischen Männern und Frauen, wichtig ist nur, dass sie wollen.“

Das scheint in Buntentor das kleinste Problem zu sein. Zwölf neue Spielerinnen hat Just, dem Betreuer und Torwarttrainer Pierre Gleitze beiseite steht, zur Verfügung. Darunter ist ein echter Coup, denn mit Franziska Gieseke kommt eine Spielerin, die für Werder Bremen in der ersten und zweiten Bundesliga spielte und in 81 Spielen 42 Tore erzielte. Dass sie kürzertreten wollte, hatte sich im Spielerinnenkreis in Buntentor rumgesprochen, schnell gab es den ersten Kontakt, dann den Wechsel der 22-Jährigen. Sie kommt zusammen mit Torfrau Anna Bockhorst. Die 22-Jährige spielte seit 2014 für Werder und will jetzt in der dritten Liga einen Neustart wagen. Torsten Just hat erst zwei Trainingseinheiten mit dem neuen Team hinter sich, derzeit ruht der Trainingsbetrieb völlig. Und es sei offen, wann die Mannschaft wieder zusammen kommen. „Kann ja gut sein, dass wir erst Anfang Oktober mit der Regionalliga wieder starten“, sagt Just.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+