Leichtathletik

Crosslauf-Test auf dem Kuhhirten kommt gut an

Bremen. Im nächsten Jahr soll es einen Ersatz für den traditionellen Bultensee-Cross geben. Dafür hat man beim ATS Buntentor auf der Sportanlage Stadtwerder jetzt schon mal getestet.
19.12.2013, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Marc Gogol

Im nächsten Jahr soll es einen Ersatz für den traditionellen Bultensee-Cross geben. Dafür hat man beim ATS Buntentor auf der Sportanlage Stadtwerder jetzt schon mal getestet. Mit einem Rundkurs von 1800 Metern, der nur auf einer kurzen Passage das Vereinsgelände verließ, bewies das Organisationsteam des „Testcross“ auf dem Kuhhirten ein glückliches Händchen.

Bei den Frauen war auf der Langstrecke über 9000 Meter einmal mehr die in diesem Herbst zur Seriensiegerin avancierende Janina Heyn vom Gastgeber in 42:50 Minuten erfolgreich. Auf den vier Runden der 7200-Meter-Strecke gewann Michael Hasemann (Tri Team Schwarme) in 32:50 Minuten deutlich vor Thomas Sauer (TuS Komet Arsten, 36:19). Über die 5400-Meter-Distanz triumphierte Marcel Skalecki (ATSB) in 18:22 Minuten vor Janis Mörk (TV Lilienthal; 19:38). Bei den Frauen setzte sich hier Isolde Mörk (TV Lilienthal) in 26:18 Minuten vor den beiden Jugendlichen Annika Fichtner (27:27) und Katharina Schäfer (29:56) vom SV Werder durch.

Die Doppelrunde wurde zum Bremer Nord-Süd Gipfel, wobei am Ende Dominik Glandorf (ATSB) in 14:11 Minuten hauchdünn vor Eddie Pundt (LG Bremen-Nord) gewann. Bei den Frauen hatte Melina Gryschka (Hannover 96) in 13:47 Minuten die Nase vorn vor Martina Pundt (LGN, 15:29). Auf der „Sprintdistanz“ von 1800 Metern siegte Jan-Ole Schüring (Hannover 96) in glatten sechs Minuten vor Tobias Dirschauer (ATSB, 7:19).

Bereits am 26. Dezember kann beim ATS Buntentor erneut gelaufen werden, wenn der Bremer Schoko-Crosslauf in seine siebte Auflage geht. Weitere Informationen gibt es unter www.atsbuntentor.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+