Hockey-Regionalliga CvZ-Trainer von Nordeck lobt Team trotz Niederlage

Wieder kein Sieg für die Hockey-Herren des Club zur Vahr in der noch jungen Saison der Regionalliga Nord. Nach dem Remis am ersten Spieltag kassierte das Team von CzV-Trainer Wolfram von Nordeck vor heimischer Kulisse eine 3:5-Niederlage gegen den THK Rissen.
25.09.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
CvZ-Trainer von Nordeck lobt Team trotz Niederlage
Von Marlo Mintel

Wieder kein Sieg für die Hockey-Herren des Club zur Vahr in der noch jungen Saison der Regionalliga Nord. Nach dem Remis am ersten Spieltag kassierte das Team von CzV-Trainer Wolfram von Nordeck vor heimischer Kulisse eine 3:5-Niederlage gegen den THK Rissen.

Auch wenn er mit dem Ergebnis haderte, zeigte sich der Coach mit der Leistung seines Teams zufrieden. „Wir haben gegen eine erfahrene Top-Mannschaft gespielt. Wir dagegen sind eine blutjunge Truppe. Das war ein super Spiel zum Weiterentwickeln.”

In einer offenen Anfangsphase ging seine Mannschaft durch das Tor von Tom Grobien (14.) in Führung, der einen Ballgewinn im Mittelfeld erfolgreich im Gehäuse der Gäste unterbrachte. Doch die Freude währte nicht lange. Nach einer kurzen Ecke erzielte der ehemalige Nationalspieler Philip Weber den Ausgleich (19.) für die Hamburger. In der 28. Minute gingen die Gäste sogar in Front. Gegen Ende der ersten Halbzeit war es CzV-Torjäger Paul Deitschun (34.), der mit einer Einzelaktion den 2:2-Halbzeitstand besorgte.

Von Nordecks Mannschaft nutzte zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht die Möglichkeit, zwei Zwei-Minuten-Strafen der Gäste auszunutzen (40./42.). Der Trainer, der mit einzelnen Entscheidungen der Schiedsrichter haderte, sah mit an, wie seine Mannschaft durch einen individuellen Fehler in der 62. Minute in Rückstand geriet und sich anschließend noch zwei weitere Gegentreffer fing (63./65.). „Wir haben uns in dieser Phase aber nicht ergeben”, lobte von Nordeck sein Team, das durch einen Siebenmeter von Ole Kosiankowski Ergebniskosmetik zum 3:5 betrieb. Nach zwei Spieltagen haben die Hockeyspieler des Club zur Vahr einen Punkt auf dem Konto.

Für das Heimspiel an diesem Sonntagvormittag gegen den DTV Hannover (11 Uhr) wünscht sich der Trainer eine „Jetzt-erst-Recht-Stimmung” von seiner Mannschaft – und einen Sieg. „Hannover gilt als eine spielstarke Mannschaft und die sollte uns mit unseren kreativen Spielern im Mittelfeld eher liegen”, sagte von Nordeck. Die bisherigen Gegner aus Rissen und Sachsenwald seien eher defensiv ausgerichtet, so der Coach weiter.

CvZ: Wichmann, Roggemann; Abée, Plump, Jasch, Grellmann, Glatzel, Grobien, Soruco Illanes, Petersen, Brandt, Deitschun, Ackermann, Kosiankowski, Wünsch, Hadlak, Kloss.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+