6. swb-Marathon

Das Wetter bestimmt die Teilnehmerzahl

Bremen. Die Organisatoren des 6. swb-Marathons hoffen für das Wochenende auf angenehme Temperaturen. 'Die endgültige Teilnehmerzahl hängt natürlich auch mit dem Wetter zusammen', sagt Utz Bertschy. Über 4000 Starter hatten bis zum Ende der Meldefrist ihren Start erklärt.
16.09.2010, 09:30
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Stefan Freye
Das Wetter bestimmt die Teilnehmerzahl

Marathon-Mit-Organisator Utz Bertschy

Jochen Stoss

Bremen. Seit letztem Jahr ist der swb-Marathon richtig komplett. Neben den Läufen über 10 Kilometer, Halbmarathon und Marathon am Sonntag sowie dem Kinderlauf am Sonnabend, wurde 2009 der rund fünf Kilometer lange Frühstückslauf installiert. Deshalb findet Utz Bertschy, dass nun auch mal alle aktiv sein könnten am Wochenende. 'Es gibt eigentlich keinen Grund mehr, nicht mitzumachen', sagt der Orga-Leiter des sechsten swb-Marathons.

Zumindest einen hat er mit dieser Aufforderung offenbar erreicht: Innensenator Ulrich Mäurer ist zwar als passionierter Radrennfahrer bekannt, wird sich beim Frühstückslauf aber auch auf die kleine Schleife durch die Wallanlagen begeben. 'Ein Marathon ist einfach zu lang, wenn man schwer ist', begründet Mäurer schmunzelnd den Verzicht auf eine längere Strecke. Er verhindert allerdings, dass der Senator in den aktiven Genuss des neuen Highlights der Veranstaltung kommt: Den Start und den Zieleinlauf auf dem Bremer Marktplatz. 'Die Bürgerweide war doch ein bisschen weg, der swb-Marathon ist nun erstmals wirklich im Zentrum angekommen', so Mäurer zum Umzug.

Beim Marathon-Club verspricht man sich denn auch einiges vom neuen Zentrum der Veranstaltung. Ein 'Gänsehaut-Ereignis', erwartet Utz Bertschy für Teilnehmer und Zuschauer angesichts des Areals zwischen Schütting, Bürgerschaft und Rathaus. Es wird, da ist sich Ulrich Mäurer sicher, dem größten Lauf der Stadt noch ein bisschen mehr 'Zustimmung und Beachtung' ermöglichen.

Über 4000 Athletinnen wollen starten

Als ob das nötig wäre! Über 4000 Starter hatten bis zum Ende der Meldefrist in der letzten Woche ihren Start erklärt. Hinzu kommen die 120 Teilnehmer an den Norddeutschen- und Landesmeisterschaften, die diesmal in Rahmen des swb-Marathons ausgetragen werden.

Das ist insgesamt etwas weniger als im Vorjahr, entspricht aber noch immer einem sehr anständigem Niveau. Und es kann noch kräftig gesteigert werden, wenn ab Morgen die Schalter für die Nachzügler geöffnet werden. 'Die endgültige Teilnehmerzahl ist abhängig vom Meldeverhalten, und das hängt natürlich auch mit dem Wetter zusammen', sagt Utz Bertschy.

'Das ist zum Laufen nahezu ideal'

Der Wetterbericht deutet nach seinen Informationen zumindest schon mal auf einigermaßen angenehme Temperaturen hin: 'Es sollen 15 bis 18 Grad werden, das ist zum Laufen nahezu ideal.' Ideal ist auch der Ort der Veranstaltung, weniger der Aufbau der Logistik- und Versorgungszelte auf dem Domshof. Erst nach dem Ende des Marktes am Sonnabend um 16.30 Uhr beginnen die Arbeiten an den Unterkünften. Bis zu diesem Zeitpunkt bildet der Messe- und Akkreditierungsbereich auf dem Anskarikirchhof und in der anliegenden Handwerkskammer das Zentrum des swb-Marathons.

Was auf dem Marktplatz gilt, soll übrigens auch für die Ausweichstätte Bedeutung haben: Die Marathon-Veranstaltung möchte so wenig wie nötig eingreifen in das historische Stadtbild, und deshalb soll auf dem Anskarikirchhof ein gläsernes Zelt der neuesten Generation entstehen. Noch ein bisschen zukunftsträchtiger wird allerdings die Karawane vor dem Marathonfeld ausgestellt sein. In Zusammenarbeit mit der swb und dem Fraunhofer Institut werden unter dem Motto 'Auto der Zukunft' sechs Elektroautos die Läufer über die 42,195 Kilometer ankündigen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+