Frisbee-Team von Eiche Horn schafft Sprung in Liga eins / Spannende letzte Partie „Deine Mudder“ ist erstklassig

Die Ultimate-Frisbee-Mannschaft vom TV Eiche Horn hat den Sprung in die erste Liga geschafft. Dem Team „Deine Mudder“ gelang am zweiten Spieltag der 2. Liga erst in der letzten Partie der entscheidende Sieg – in der Verlängerung.
06.03.2014, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
„Deine Mudder“ ist erstklassig
Von Tobias Dohr

Die Ultimate-Frisbee-Mannschaft vom TV Eiche Horn hat den Sprung in die erste Liga geschafft. Dem Team „Deine Mudder“ gelang am zweiten Spieltag der 2. Liga erst in der letzten Partie der entscheidende Sieg – in der Verlängerung.

Der Spielplanmacher hatte ein glückliches Händchen bewiesen: Denn als die letzte Partie der 2. Liga (Open Division) angepfiffen wurde, da trafen ausgerechnet jene beide Ultimate-Frisbee-Teams aufeinander, die den Aufstieg in die erste Liga unter sich ausmachten - und eine davon kam aus Bremen. Die Mannschaft vom TV Eiche Horn, „Deine Mudder“, sowie die Huckfressen aus Berlin hatten in den bisherigen Spielen jeweils achtmal gewonnen und zweimal verloren. Hinter dem enteilten Team Dresd‘n‘Deckel aus Dresden ging es also um den zweiten Aufstiegsplatz. Und das entscheidende Duell zwischen Bremen und Berlin hatte es in sich.

Die Bremer lagen schnell mit drei Punkten zurück, kämpften sich aber bis zur Halbzeitpause auf 7:8 heran. „Danach verloren wir erneut die Konzentration und Berlin konnte über individuelle Glanztaten den Vorsprung bis zum 14:13 halten“, berichtete Kai Binnewies vom Mudder-Team. Das Spiel ging in die Verlängerung - wer als erstes 15 Punkte hatte, würde gewinnen und aufsteigen.

Dramatik im letzten Duell

Die Bremer erhöhten den Druck in der Defensive mit den letzten mobilisierten Kräften noch einmal und schafften es so, die letzten beiden Punkte zu machen. Somit hatten es die „Mudders“ tatsächlich gepackt, noch dazu in eigener Halle, denn der zweite Teil der 2. Liga fand in der Hansestadt statt.

Am ersten Spieltagswochenende hatten jeweils sechs Teams in Düsseldorf und Berlin gespielt. Der zweite Spieltag fand nun in zwei Bremer Hallen in der Bevenser und der Koblenzer Straße statt. Bereits nach dem ersten Wochenende hatte Dresden seine Favoritenrolle mit lauter Siegen untermauert, doch dahinter war mit Dortmund, Berlin und eben dem Bremer Team alles dicht beisammen. Das Mudder-Team hatte am ersten Wochenende nur gegen Dortmund eine deutlich 8:15-Niederlage einstecken müssen und alle anderen Partien gewonnen.

In Bremen nun mussten die Gastgeber dann auch stark ersatzgeschwächt antreten. Henning Behnke und Johannes Sutter waren verletzt, Jonas Bäumler privat verhindert. „Deshalb haben wir auch zwei Nachwuchsspieler nachnominieren müssen, die sich aber sehr stark eingefügt haben“, berichtete Binnewies. Nach drei Siegen am Sonnabend hätten die Bremer dann bereits gegen Dresden den Aufstieg klarmachen können, doch in einem ebenfalls extrem spannenden Spiel zogen die Mudders knapp mit 14:15 den Kürzeren. Die endgültige Entscheidung fiel dann aber kurze Zeit später in einem nicht minder spannenden Spiel gegen Berlin.

„Deine Mudder“: Paul Kossmann, Johannes Sutter, Jonas Hofmann, Mischa Ungermann, Nils Hutter, Kai Binnewies, Jonas Bäumler, Henning Behncke, Frithjof Fehsenfeld, Alain Loh, Christian Henke, Nils Hase, Frederik Manigel.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+