Bremen-Liga Absteiger SV Grohn Den sofortigen Wiederaufstieg im Visier

Grohn. Am liebsten möchten die Kicker des SV Grohn zum 100. Vereinsgeburtstag den Wiederaufstieg in die Bremen-Liga bejubeln. Die Hausaufgaben, sprich Neuzugänge wurden rechtzeitig eingetütet, 'wenn man absteigt, muss man auf jeden Fall direkt wieder aufsteigen', hofft 'Husaren'-Trainer Juan Schrader.
12.06.2010, 22:55
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Schnell

Grohn. Am liebsten möchten die Kicker des SV Grohn zum 100. Vereinsgeburtstag den Wiederaufstieg in die Bremen-Liga bejubeln. Die Hausaufgaben, sprich Neuzugänge wurden rechtzeitig eingetütet, 'wenn man absteigt, muss man auf jeden Fall direkt wieder aufsteigen', hofft 'Husaren'-Trainer Juan Schrader.

An dem künftigen Landesligakader wurde in den vergangenen Tagen kräftig gebastelt und so können die Nordbremer gleich sieben Neuzugänge verkünden. Eigentlich handelt es sich bisher nur um vier Neue, denn mit Benjamin Wiese (Blumenthaler SV, Mittelfeld), Benjamin Glienke (SG Aumund-Vegesack, Abwehr)) und Andreas Dederer (SG Marßel, Mittelfeld, Sturm) kehren drei ehemalige Akteure an ihre alte Wirkungsstätte zurück. Hinzu gesellen sich Maik Schönijahn (Tura Bremen, Sturm), Michael Mickun (ASV Ihlpohl, Sturm) plus die beiden A-Juniorenspieler Matthias Janosch (Sturm) und Sören Knaack (Lüssumer TV, Abwehr).

Hampel wird Torwarttrainer

Nicht mehr im Kader sind Kerem Ilkilic, Ugur Akcan, Enis Baki, Darius Liwiak (alle unbekannt), Viktor Schlak (Pause), Sabih Zahrouni (SG Aumund-Vegesack II), Bastian Malik (Studium), Marc Coldewey (Blumenthaler SV II), Marco Hampel (Torwart-Trainer) und Tobias Biskup (Pause).

Des weiteren sind die Grohner noch mit zwei Mittelfeldspielern in Kontakt. 'Wenn ich davon noch einen bekomme, das ist unsere Planung auch abgeschlossen', berichtete SVG-Trainer Juan Schrader. Benjamin Glienke verließ die Grohner übrigens vor drei Jahren, als sie damals in die Landesliga aufstiegen. 'Er wollte nun gerne zurück kommen. Das gilt auch für Benjamin Wiese und Andreas Dederer', so Schrader.

Der torgefährliche Mittelfeldspieler Benjamin Glienke sagte aus beruflichen Gründen in Vegesack tschüss und möchte mit Grohn den sofortigen Wiederaufstieg schaffen. 'Wegen meines Schichtdienstes ist Bremen-Liga nicht mehr möglich. Grohn war so für mich eine Alternative, weil ich dort früher schon jahrelang spielte. Zudem kann ich so wieder mit meinen vielen Bekannten, plus meinen Schwager Benjamin Wiese, kicken. Außerdem ziehe ich nach Niederbüren, so brauche ich nach Grohn nur übers Sperrwerk fahren', freut sich Glienke über seine neue Herausforderung, wie auch Benjamin Wiese. 'Es war schön in Blumenthal, die Jungs waren nett, aber ich bin halt ein Grohner. Mein Ziel ist es auch den Aufstieg zu schaffen', so Wiese.

Auf jeden Fall rechnet SVG-Coach Juan Schrader mit einer sehr spannenden Landesliga-Saison und zählt FC Union 60, ATSV Sebaldsbrück, SC Schiffdorferdamm, OT Bremen, TS Woltmershausen und SG Oslebshausen zum Favoritenkreis. 'Natürlich wollen wir oben mitspielen und dann am Ende auch den direkten Wiederaufstieg schaffen, zumal wir ja im nächsten Jahr unser 100. Jubiläum feiern. Das würde genau passen', blickt Juan Schrader zuversichtlich nach vorne.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+