DM der Lateinformationen in Bremen Der Weltmeister gibt sich geheimnisvoll

Bei der DM der Lateinformationen in Bremen will das A-Team des Grün-Gold-Clubs seinen Titel verteidigen. Doch schweigt Trainer Roberto Albanese vor dem Auftritt - und setzt auch den Überraschungseffekt.
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Der Weltmeister gibt sich geheimnisvoll
Von Ruth Gerbracht

Kommt er oder kommt er nicht? Er kam nicht. Roberto Albanese, Trainer der Weltmeister-Formation des Grün-Gold-Clubs Bremen, ließ sich beim Pressegespräch anlässlich der Deutschen Meisterschaft der Formationen am 14. November in der Bremer ÖVB-Arena entschuldigen.

„Das A-Team schweigt, deshalb gibt es nichts zu sagen“, erklärte Uta Albanese, Trainerin des B-Teams, mit einem Lächeln. Auch in der Pressemappe keinerlei Infos über das A-Team, das vor eigenem Publikum in gut zwei Wochen seinen Titel erfolgreich verteidigen will. Sogar auf eine Generalprobe verzichtet Albanese in diesem Jahr. Am heutigen Mittwoch stellt sich um 20 Uhr immerhin das B-Team des Grün-Gold-Clubs seinen Fans und Zuschauern in der Sporthalle in der Delfter Straße.

Jens Steinmann, Vorsitzender des ausrichtenden Vereins, ließ immerhin verlauten, dass die tänzerische Qualität gewohnt hoch sei, die Choreografie mit Höchstschwierigkeiten glänzt und das Tempo einmal mehr atemberaubend sei. „Ansonsten lassen Sie sich überraschen“, meinte der Club-Vorsitzende. Zumindest gab es am Dienstag schon eine kleine Überraschung am Rande. So hat sich die Lateinformation von Roberto Albanese mal wieder personell verändert, vor allem auch hochkarätig. So kehren mit Thomas Postera, Katarina Diewert und Julia Michaelis drei ehemalige Tänzer und Tänzerinnen zurück, die entweder schon mal Weltmeister oder deutscher Meister mit dem Team waren.

Auch die Ersatz-Damen Dörte Rosenbrock und Nadine Rettweiler feierten in der Vergangenheit bereits viele Erfolge mit der Mannschaft. Neu im Team ist dagegen Manuel Endres, der zuvor in Backnang und Velbert getanzt hat. Er wird am 14. November sein Debüt geben. „Von daher können sie mit einer tollen Vorstellung eines starken Teams bei der DM rechnen“, glaubt Jens Steinmann.

Uta Albanese und Co-Trainer Angelo Adler, die das B-Team trainieren, gaben sich dagegen sehr gesprächig. Getanzt wird wie schon im Vorjahr die Choreografie „Final Countdown“, mit der die Formation in der abgelaufenen Bundesligasaison einen hervorragenden dritten Rang belegt hatte.

Auch Uta Albanese konnte ihr Team mit einem ehemaligen Weltmeister verstärken. Raimund Meier, der viele Jahre erfolgreich im A-Team getanzt und als Co-Trainer Uta Albanese in der vergangenen Saison unterstützt hatte, steht nun wieder selbst auf der Fläche. „Er gibt der Mannschaft eine große Stabilität, genauso wie es Tim Böttcher tut, der seine 14. Saison bei uns tanzt“, erklärt Uta Albanese.

Natürlich hofft man beim Grün-Gold-Club, dass es angesichts der tänzerischen Qualität des B-Teams sowie mithilfe des objektiveren neuen Wertungssystems möglicherweise klappen könnte, sogar auf Rang zwei zu springen. Damit wäre die Formation – genau wie das A-Team – für die WM im Dezember in Wien qualifiziert. „Die Chance war noch nie so groß wie in diesem Jahr“, glaubt Angelo Adler. „Wenn es jetzt nicht klappt, dann wird es nie mehr klappen“, stimmt Jens Steinmann zu.

Hallensituation bereitet Sorgen

Was dem Vorsitzenden des Grün-Gold-Clubs allerdings mehr Sorgen bereitet, ist die Hallensituation. Insgesamt benötigen zehn Vereins-Formationen (sieben Latein, eine Standformation sowie zwei Jazz- und Modern-Dance-Teams) adäquate Trainingsstätten, die aufgrund der Unterbringung von Flüchtlingen jedoch nicht mehr in dem Umfang zur Verfügung stehen. Damit die beiden Lateinformationen, die am 14. November bei der DM starten, sich intensiv und ungestört vorbereiten können, hat der Verein die Halle 4.1 des Messegeländes auf der Bürgerweide angemietet. Das kostet den Club rund 7000 Euro. Sozial- und Sportsenatorin Anja Stahmann hatte dem Verein angedeutet, dass man sich die Kosten womöglich vom Sportamt erstatten lassen kann. „Diesen Antrag habe ich nun gestellt“, sagt Steinmann.

Lesen Sie auch

Allerdings steht die Trainingsstätte an der Bürgerweide nur bis zum 7. November den Mannschaften zur Verfügung. Zum einen muss dann bis zur deutschen Meisterschaft improvisiert werden. Andererseits weiß der Verein noch nicht, ob seine WM-Formation bis zur Weltmeisterschaft Mitte Dezember zumindest noch in der Dreifach-Sporthalle an der Delfter Straße trainieren kann. „Im Moment kann uns keiner sagen, welche Halle als nächstes zur Unterbringung der vielen Flüchtlinge gebraucht wird“, sagt Steinmann.

Um nicht allein auf öffentliche Sporthallen angewiesen zu sein, sucht Jens Steinmann Alternativen. So steht er beispielsweise im Gespräch mit einem Investor, der bereits in Niedersachsen eine Sporthalle gebaut hat und mithilfe der zuständigen Sportverbände auch langfristige Mieter für dieses Objekt vorweisen kann. „Das wäre natürlich für uns auch eine super Alternative“, erklärt der Grün-Gold-Vorsitzende, der bereit wäre, einen Mietvertrag über 20 Jahre sofort zu unterschreiben. Allerdings müssten sich zur kompletten Auslastung eines solchen Projekts noch mehr Mietinteressenten finden. Was angesichts der langfristigen Flüchtlingsproblematik eigentlich kein Problem darstellen dürfte.

Karten für die Deutsche Meisterschaft der Latein- und Standardformationen am 14. November in der ÖVB-Arena gibt es unter Telefon 0421/363636 oder www.nordwestticket.de sowie in allen unseren Pressehäusern.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+