Bremer HC II verliert in Unterzahl beim Spitzenreiter Celle mit 0:5 und hat nun das Derby im Visier Deutlich verloren und dennoch zufrieden

Bremen. Trotz 60-minütiger Unterzahl zeigten die Oberliga-Damen des Bremer Hockey Club am 4. Spieltag auswärts beim MTV Eintracht Celle eine ordentliche Leistung.
12.09.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Helge Hommers

Bremen. Trotz 60-minütiger Unterzahl zeigten die Oberliga-Damen des Bremer Hockey Club am 4. Spieltag auswärts beim MTV Eintracht Celle eine ordentliche Leistung. Dennoch verlor der Aufsteiger am Sonntag mit 0:5 (0:2) deutlich beim Tabellenführer. „Auch wenn das Ergebnis erst mal nicht danach klingt, haben wir uns sehr gut präsentiert“, sagt Trainer Lennart Schmiedeken, dessen Schützlinge durch die vierte Niederlage in Serie das Tabellenschlusslicht der Liga bleibt.

Beim verlustpunktfreien und ohne Gegentor angetretenen Spitzenreiter reisten die Oberneulanderinnen alles andere als in Bestbesetzung an: Es kam so gerade eine komplette Elf zusammen, die aber nach zehn Spielminuten bereits den ersten Schock verdauen musste: Sarah Wilke verletzte sich und fiel die verbliebene Spielzeit aus, sodass der „Underdog“ mit einer Spielerin weniger die Partie bestritt. Zwei Zeigerumdrehungen später fiel folgerichtig das 1:0 für den Gastgeber. Noch vor der Pause traf Celle per kurze Ecke zum 2:0 (25. Minute). BHC-Coach Schmiedeken war rückblickend dennoch zufrieden: „Wir haben eine gute erste Halbzeit gezeigt und sind sehr konzentriert aufgetreten“, betont er.

Kurz nach Wiederanpfiff erzielten die Gastgeberinnen das 3:0 (38.). Danach ließen die Kräfte bei den dezimierten Gästen nach großer Laufarbeit bei hohen Temperaturen etwas nach. Vor allem Stürmerin Amelie Mähr, die nach der Verletzung ins zentrale Mittelfeld wechselte, ging längere Wege als üblich und rieb sich dementsprechend auf. In der 50. Minute fiel schließlich nach einem doppelt abgefälschten Schussversuch das 4:0 für Celle. Und der Tabellenführer legte nach etwas mehr als einer Stunde noch einen drauf und erzielte das 5:0 (63.).

Die nächsten beiden Wochenenden haben die Oberneulanderinnen spielfrei. Danach steigt am 24. September am heimischen Heinrich-Baden-Weg das Derby gegen den Club zur Vahr. Die Schwachhauserinnen sind ebenfalls noch verlustpunktfrei. „Das ist vermutlich der schwerste Gegner der Liga. Wir wollen den CzV aber trotzdem ein wenig ärgern“, sagt Schmiedeken.

Bremer HC II: Lohmann; Awisus, Fehn, Jung, Kook, Mähr, Peterek, Preusche, Schütte, Smirschalla und Wilke.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+