Werders C-Junioren siegen 4:0

Deutliche Angelegenheit

Bremen. Bereits nach gerade einmal vier Spielminuten war die Begegnung in der C-Junioren-Regionalliga Nord zwischen Gastgeber Hannover 96 und dem SV Werder Bremen praktisch entschieden – zu diesem noch frühen Zeitpunkt führte der grün-weiße Nachwuchs durch zwei toll herausgespielte Treffer von Tom Köppener (3.) und Davis Asante (4.
19.10.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Christian Markwort

Bremen. Bereits nach gerade einmal vier Spielminuten war die Begegnung in der C-Junioren-Regionalliga Nord zwischen Gastgeber Hannover 96 und dem SV Werder Bremen praktisch entschieden – zu diesem noch frühen Zeitpunkt führte der grün-weiße Nachwuchs durch zwei toll herausgespielte Treffer von Tom Köppener (3.) und Davis Asante (4.) nämlich schon mit 2:0. Noch vor der Halbzeit gelang erneut Köppener der dritte Werder-Treffer (31.) und damit die endgültige Entscheidung. „Die Jungs haben alle Vorgaben nahezu eins zu eins umgesetzt“, lobte Werder-Coach Björn Dreyer, „und sich den Sieg auch in dieser Höhemehr als verdient.“ Für den 4:0 (3:0)-Endstand einer überaus einseitigen Partie sorgte schließlich Werders Flügelstürmer Til Mohrmann, der nach einem Freistoß den letzten Treffer eruielen konnte (45.). Von Beginn an setzten die Gäste ihre Gegenspieler bereits in deren Hälfte mit aggressivem Pressing unter Druck und zwangen sie zu Fehlern, die eiskalt zu Toren genutzt werden konnten. Die Gastgeber kamen lediglich in Durchgang zwei zu kleinen Gegenstößen, die letztlich aber von der Defensive der Gäste oder dem erneut hervorragend aufgelegten Werder-Keeper Louis Lord vereitelt werden konnten. „Im Grunde genommen haben wir erst in der zweiten Hälfte den ersten Torschuss von Hannover überhaupt zugelassen“, so Dreyer. Auf der Gegenseite kamen die Bremer immer wieder zu schnellen Ballgewinnen, die sie allerdings einige Male auch leichtfertig wieder hergaben. „Mit etwas mehr Ruhe am Ball hätten wir noch höher gewinnen können“, fand Dreyer so denn auch nur einen klitzekleinen Kritikpunkt, „ansonsten haben sich die Jungs für ihr großartiges Engagement auch in dieser Höhe verdient belohnt.“

SV Werder Bremen: Lord; Karagöz, Becker, Tunc, Köppener, Mohrmann, Nouwame, Sultani, Eida, Asante, Fenski (eingewechselt: Woschek, Janotta, Haake, Mashollaj)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+