Die weibliche Handball-D-Jugend dominiert gleich mit zwei Mannschaften die Bremen-Liga Die beiden goldenen Jahrgänge des TuS Komet Arsten

Bremen. Schon vor Beginn der kürzlich beendeten Saison in der Bremen-Liga der weiblichen Handball-Jugend dürften sich die insgesamt 21 Mädchen aus der D-Jugend des TuS Komet Arsten über einen ersten Erfolg freuen: Neben der „Ersten“ (Jahrgang 2004) konnte sich auch die zweite Vertretung (Jahrgang 2005) für die Teilnahme an den Bremer Stadtmeisterschaften beteiligen.
20.04.2017, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Christian Markwort

Bremen. Schon vor Beginn der kürzlich beendeten Saison in der Bremen-Liga der weiblichen Handball-Jugend dürften sich die insgesamt 21 Mädchen aus der D-Jugend des TuS Komet Arsten über einen ersten Erfolg freuen: Neben der „Ersten“ (Jahrgang 2004) konnte sich auch die zweite Vertretung (Jahrgang 2005) für die Teilnahme an den Bremer Stadtmeisterschaften beteiligen.

„Diese Tatsache war bereits vor der Saison ein toller Erfolg, da die jüngeren Jahrgänge eines Vereins normalerweise in den Stadtligen und nicht in der Bremen-Liga zu finden sind“, hob Trainerin Tanja Theilig die Besonderheit dabei hervor.

Der Qualifikation zur höchsten Bremer Liga sollte dann aber im Verlaufe einer überaus erfolgreichen Spielzeit auch noch eine beeindruckende Vorstellung der D2 um Trainer-Tochter Merle Theilig folgen. Neben den Erfolgen gegen die SG HC Bremen/Hastedt, die HSG Stedingen 2016, die SG Findorff und den SV Werder Bremen sowie den beiden äußerst knappen Niederlagen gegen den neuen Vizemeister Delmenhorst konnten die Mädels um Trainerin Tanja Theilig den fünften Platz sichern – und ließen dabei die eigentlich höher eingestuften Teams von Findorff und Werder hinter sich.

Aber auch die sogenannte D1 mit dem älteren Jahrgang wurde ihrer Favoritenrolle zu 100 Prozent gerecht und konnte die Bremer Meisterschaft in der Halle erfolgreich verteidigen. Kurz vor Weihnachten fand dann sogar noch der Saisonhöhepunkt statt – und die Mädels um das Trainergespann Marina und Marc Albers dürften die Region Bremen in Horneburg beim HVN-Turnier der besten weiblichen D-Jugendlichen aus Bremen und Niedersachsen vertreten. So ging es für die Mädels im Dezember vergangenen Jahres also auf nach Horneburg, wo neben der Vertretung der Gastgeber vom VfL Horneburg die Mannschaften der JSG Altenwalde/Otterndorf, des VfL Oldenburg, der JSG Wilhelmshaven sowie des HV Lüneburg auf sie warteten. "Sieger des Wettbewerbes wurden unsere Arster Mädels", freut sich Tanja Theilig über die herausragende Leistung" der älteren Spielerinnen, die sich in fünf Spielen äußerst beeindruckend gegen die Besten aus Niedersachsen durchsetzten und abschließend die Tabelle mit 10:0 Punkten und 22 Plustoren anführten. "Demnach kommt die beste Vereinsmannschaft im Handball der weiblichen D-Jugend Nord-Niedersachsens aus Bremen", verdeutlichte die Trainerin, "und zwar vom TuS Komet Arsten."

Während die Spielerinnen der D2, um Trainerin Tanja Theilig jetzt noch ein weiteres Jahr in der D-Jugend spielen wird, müssen sich die Mädels der D1 auf andere C-Jugend-Teams verteilen lassen. „Ich hoffe, dass ich die Erfolgsgeschichte der D1 in der nächsten Saison weiterschreiben darf,“ äußert sich die Trainerin des jüngeren Jahrgangs zuversichtlich. Auf jeden Fall findet der Niedersachsen-Cup 2017 in der Halle des TuS Komet Arsten statt – „und dort heißt es, den Titel zu verteidigen“, blickt Trainerin Tanja Theilig bereits hoffnungsfroh in die Zukunft.

Kader DI: Mia Albers, Lisa Blohme, Amelie Rohmeyer, Marina Lehmann, Mara Oelckers, Karin Neisen, Alea Möhlenhoff, Azra Ückalela, Jule Seebeck, Tantje Uhlenberg

Kader DII: Yara Kriewitz, Finja Tjardes, Merle Theilig, Viktoria Jakob, Elisabeth Schander, Melissa Simon, Leila Memic, Isabell Ohnsorge

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+