Special Olympics

Die Flamme der Special Olympics ist erloschen

Bremen. Die Special Olympics National Games sind offiziell zu Ende gegangen. Zwar erlebten weniger Besucher die Abschlussfeier als die Eröffnungszeremonie, dennoch waren auch am Freitagabend mehrere tausend Athleten, Betreuer und Familienangehörige in der Bremen Arena dabei.
19.06.2010, 00:19
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Die Flamme der Special Olympics ist erloschen
Von Daniel Stöckel

Bremen. Die Special Olympics National Games sind mit der Abschlussfeier zu Ende gegangen. Zwar fiel die Besucherzahl geringer aus als bei der Eröffnungszeremonie, dennoch waren auch am Freitagabend mehrere tausend Athleten, Betreuer und Familienangehörige in der Bremen Arena dabei. Viele Sportler hatten ihre Medaillen, die sie in den verschiedenen Wettbewerben seit vergangenem Montag gewonnen hatten, mitgebracht und um den Hals gehängt.

„Die Special Olympics sollen durch viele Städte gehen“, sagte Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen, nachdem die Fahre wieder eingerollt worden war. „Wir haben uns mit ihnen in unserer Stadt wohlgefühlt. Ich wünsche der Bewegung Special Olympics alles Gute“, so Böhrnsen weiter.

„Ihr habt hohe Maßstäbe gesetzt. Es wird schwer, in diese Fußstapfen zu treten“, erklärte Thomas Kirsten, Bürgermeister der Stadt Altenberg. In der sächsischen Stadt im Erzgebirge werden vom 28. Februar bis zum 4. März 2011 die Winterspiele ausgetragen. Dann stehen Sportarten wie Skilanglauf, Snowboarden, Eisschnelllauf und Eiskunstlauf auf dem Programm.

Gernot Mittler, Präsident der Special Olympics Deutschland e.V., forderte die Athletinnen und Athleten auf: „Nehmt die Eindrücke von Bremen mit uns sagt euren Freunden: ‚Es war wunderbar und es lohnt sich, dabei zu sein‘.

Um kurz nach 19.30 Uhr ertönte dann zum letzten Mal die Special-Olympics-Hymne „Let me win“.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+