Jana Müller-Schmidt stößt den 25 Kilogramm-Quader auf 3,70 Meter und wird Europameisterin Die Königin im Steinstoßen

Bremen·Walle. Ein paar Schritte Anlauf genügen. Viel mehr schafft man sowieso nicht. Denn das, was die Athletinnen im nächsten Augenblick möglichst weit stoßen sollen, ist ein 25 Kilogramm schwerer Steinbrocken in Quaderform. Jana Müller-Schmidt kann das am Besten. Sie stößt am Weitesten. Die Bremerin ist Europameisterin im Ultrasteinstoßen.
23.08.2010, 01:31
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Die Königin im Steinstoßen
Von Timo Sczuplinski

Bremen·Walle. Ein paar Schritte Anlauf genügen. Viel mehr schafft man sowieso nicht. Denn das, was die Athletinnen im nächsten Augenblick möglichst weit stoßen sollen, ist ein 25 Kilogramm schwerer Steinbrocken in Quaderform. Jana Müller-Schmidt kann das am Besten. Sie stößt am Weitesten. Die Bremerin ist Europameisterin im Ultrasteinstoßen.

'Mit dem ersten Versuch war eigentlich schon fast klar, dass ich gewinne', blickt Jana Müller-Schmidt auf die EM im brandenburgischen Jüterbog zurück. 3,70 Meter bedeuteten am Ende die Goldmedaille für die 45-Jährige. Genauer gesagt gab es eine Steinmedaille. Denn statt der Plakette hängt ein Miniatur-Quader am Medaillenband. Auch das Ultrasteinstoßen der offenen Klasse entschied Müller-Schmidt für sich. Dabei erzielte sie sogar 3,73 Metern und machte sich so quasi zur Königin der Steinstoßerinnen.

Nein, sie sei als Kind nicht in einen Topf mit Zaubertrank gefallen. Nicht ganz ernst gemeint vergleicht sie ihre Sportart dennoch gerne mal mit dem Hinkelsteinwerfen aus den Asterix-Comics, wenn etwa bei Schauwettkämpfen wie zuletzt in Osterholz für den guten Zweck mit Natursteinen gestoßen wird. Normalerweise sind die Klötze zwischen drei und 15 Kilogramm schwer. Oder eben 25 Kilogramm in der Königsklasse der Frauen (und 50 Kilogramm bei den Männern). Dann heißt es nicht mehr Steinstoßen, sondern Ultrasteinstoßen. Mit welcher Technik man das schließlich tut, ist jedem selbst überlassen. Die wichtigste Regel dabei ist nur: Der ultra schwere Stein muss die Hände oberhalb der Schultern verlassen.

'Das ist cool, das macht einfach tierisch Spaß', sagt Jana Müller-Schmidt über ihre Sportart, die immerhin eine der ältesten Wettkampfformen der Menschheit ist. Eigentlich kommt die Steinstoß-Europameisterin vom Kugelstoßen. Und dort ist sie im Seniorenbereich noch erfolgreicher. Fünfmal holte sie sich schon den Weltmeistertitel, genauso oft gewann sie die Europameisterschaft. 19 Mal sogar errang sie den Deutschen Meistertitel. Ihre persönliche Kugelstoß-Bestleistung liegt bei 15,06 Meter.

'Ich habe mich früher einfach hingestellt und gestoßen', sagt das Naturtalent, das lange Zeit nicht einmal eine Hantel in die Hand genommen hat. Seit vielen Jahren tut sie das nun aber sogar beruflich. Als selbständige Fitnesstrainerin und Ernährungsberaterin kann sie sich ein Leben ohne Sport nicht mehr vorstellen. 'Der Sport ist mein Lebensinhalt. Ohne geht es nicht. Da wäre ich unausgeglichen.'

Jana Müller-Schmidt kann auch noch viel mehr stoßen, als nur Steine oder Kugeln. Zum Beispiel bei Highland-Games. Gerne auch mal im schwarzen Leder-Mini, der fast schon zu ihrem Markenzeichen geworden ist. Neben dem Steinstoßen gibt es dann auch Disziplinen wie Keulenwerfen, Gewichtewerfen oder Hammerwerfen - nicht in der olympischen Form, sondern mit echten Hammern.

'In der Schweiz ist das Steinstoßen ein richtiger Volkssport', schwärmt Jana Müller-Schmidt von den dortigen Wettkämpfen. Statt der Kugel- und Steinstoßpokale, die mittlerweile den gesamten Flur ihrer Wohnung ausschmücken, gibt es dort auch mal einen Emmenthaler-Käse oder eine Kuhglocke als Preis. Und vor allem kommen bei Volksfesten dieser Art viele Zuschauer. 'Da hast du schon mal 500 Leute. Das ist natürlich eine tolle Atmosphäre', sagt die staatlich geprüfte Betriebswirtin.

Bestmarke liegt bei 4,03 Meter

In Bremen lebt die gebürtige Schwerinerin erst seit rund fünf Wochen. Mit Christa Plate hat Jana Müller-Schmidt aber schon eine mindestens genauso sportverrückte Trainingspartnerin gefunden, die bei der EM sogar einen Europarekord aufstellte. Auf dem alten BSV-Sportplatz in der Vege-sacker Straße trainieren sie gemeinsam. 60 Minuten Technik-, 90 Minuten Krafttraining. Das reicht pro Woche. Beim TV Bremen-Walle 1875 gibt sie zudem Kinder-Fitness-Kurse. Auch in einem Sportcenter in Weyhe kann man mit der Steinstoß-Europameisterin fit werden.

Der nächste Wettkampf im Ultrasteinstoßen steht für Jana Müller-Schmidt Mitte September in Buxtehude an, wo die norddeutsche Meisterschaft ausgetragen wird. Dort will sich nicht nur gewinnen, sondern auch noch mal ihre Ultrasteinstoß-Bestmarke von 4,03 Meter knacken. Der große Traum dieser starken Frau ist aber ein anderer. 'Ich würde gerne als erste Deutsche überhaupt bei den traditionellen Highland-Games in Schottland einen Wettbewerb gewinnen.'

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+