Werders Fußballerinnen Klassenerhalt wird schwer genug

Es gehe ganz klar darum, ein weiteres Jahr in der ersten Liga zu bleiben, sagt Thomas Horsch, Werders Trainer der Fußballerinnen. Sein Kader sei stärker geworden, die Konkurrenz aber auch, findet er.
10.09.2022, 09:43
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Klassenerhalt wird schwer genug
Von Olaf Dorow

An diesem Sonntag wird es ernst. Mit dem DFB-Pokalspiel beim Drittligisten SV Henstedt-Ulzburg (14 Uhr) beginnen für die Fußballerinnen des SV Werder die Pflichtspiele der Saison 2022/23. Es ist für die Mannschaft von Cheftrainer Thomas Horsch quasi die Ouvertüre zur dritten Erstliga-Saison in Folge. Es ist auch die Bundesliga-Saison nach einer EM, die dem Frauenfußball ein ungeahnt hohes Maß an Aufmerksamkeit verschafft hat. Aus Bremer Sicht folgt die neue Liga-Saison zudem auf eine in mehrfacher Hinsicht bemerkenswerte alte Saison. Werder schoss einerseits nur ganze neun Tore in 22 Spielen, schaffte aber damit andererseits 18 Punkte und relativ früh das Ziel Klassenerhalt. Wie sind die Aussichten für die neue Spielzeit? Thomas Horsch gibt im Gespräch mit dem WESER-KURIER einen Überblick:

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren