Fußballteams bereiten sich auf den Rückrundenstart vor Die Sorgenkinder der Bremen-Liga

Bremen. Das lange Warten hat ein Ende: Am Wochenende sollen die ersten Spiele in der Bremen-Liga ausgetragen und eine Woche später die Rückrunde gestartet werden. Doch längst nicht alle Fußballteams sehen dem Auftakt sorgenfrei entgegen.
23.02.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Stefan Freye

Bremen. Man kann nicht unbedingt behaupten, dass es derzeit richtig gut läuft mit den Testspielen und dem TuS Schwachhausen. Am vorletzten Wochenende war die Partie gegen den Landesligisten TSV Grolland beim Stand von 2:0 zur Pause wegen des plötzlichen Schneefalls abgebrochen worden. Gegen den SVGO ging es am vergangenen Sonntag zwar über 90 Minuten, aber richtige Erkenntnisse lieferte diese Partie auch nicht.

"Dieses Spiel konnte man nicht ernst nehmen", meinte Thomas Laesch nach der 1:2 (0:1)-Niederlage. Weil kein Schiedsrichter erschienen war, einigte man sich kurzerhand auf ein Trainingsspiel, in dessen Verlauf der Schwachhauser Trainer gleich 20 Spieler zum Einsatz brachte. Dass am Ende eine wenig schmeichelhafte Pleite gegen einen Landesligisten stand, konnte Laesch also verschmerzen: "Nicht so wild."

Aber ein wenig komisch sind die letzten Tests schon gelaufen. Was das für das Nachholspiel gegen den TS Woltmershausen am Sonntag (15 Uhr) bedeutet? Nichts, findet Laesch. Er sei nun bereits seit 13 Jahren als Trainer tätig, habe also 26 Vorbereitungen absolviert, doch verlässliche Erkenntnisse hätten die selten geliefert. "Am Sonntag sind wir schlauer", sagt Laesch also. Immerhin: Die widrigen Bedingungen der Tests passen zum Ernstfall. Die Partie gegen Woltmershausen war im November wegen Nebels abgebrochen worden.

Ein bisschen Nebel hätten sie beim Habenhauser FV wohl auch gebrauchen können. Dann wäre ihnen vielleicht die 1:4 (0:1)-Niederlage gegen den Landesligisten ATSV Sebaldsbrück erspart geblieben. "Das sieht schon blamabel aus", findet HFV-Trainer Bernd Otto. Er sieht nun allerdings auch klarer, was die Einstellung seines Kader angeht. Die lasse nämlich zu wünschen übrig. Am vergangenen Freitag hatte Otto angesichts von nur acht Kickern bereits das Training abgesagt, und beim Spiel fanden sich dann auch nur elf Spieler ein.

"Dann kommen solche Ergebnisse zustande", so der Trainer. Er wird das Training nun anziehen und erwartet beim Test gegen den SVGO am Sonntag (14 Uhr) eine Reaktion. Deutlich weniger Sorgen muss sich dagegen Helmut Klußmann machen. Sein FC Union 60 trennte sich nach guter Leistung nun mit 1:1 (0:0) vom VSK Osterholz-Scharmbeck. Der niedersächsische Oberligist TSV Otterberg besiegte am Dienstag Vatan Sport mit 4:1 und tritt heute (19.30 Uhr) bei OT Bremen an.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+