Bremer Tanzpaar Dingis/Velikina holen deutschen Meistertitel

Vor genau vier Jahren beeindruckten Daniel Dingis und Natascha Velikina vom Bremer Grün-Gold-Club mit ihrem Auftritt bei den norddeutschen Meisterschaften der Junioren-Lateingruppe erstmals die Tanzsportszene. Damals waren sie 13 Jahre alt und gewannen souverän ihren ersten Titel.
02.03.2016, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Dingis/Velikina holen deutschen Meistertitel
Von Ruth Gerbracht

Vor genau vier Jahren beeindruckten Daniel Dingis und Natascha Velikina vom Bremer Grün-Gold-Club mit ihrem Auftritt bei den norddeutschen Meisterschaften der Junioren-Lateingruppe erstmals die Tanzsportszene. Damals waren sie 13 Jahre alt und gewannen souverän ihren ersten Titel. Waren Trainer und Eltern zu dem Zeitpunkt noch vorsichtig, ob die Karriere steil nach oben gehen würde, haben die beiden, mittlerweile 17 und 18 Jahre alt, nun ihre Erfolgsgeschichte fortgeschrieben und den Höhepunkt ihrer noch jungen Karriere erreicht.

Unter dem großen Beifall der rund 800 Zuschauer in der Gretel-Bergmann-Sporthalle in Berlin gewannen Daniel Dingis und Natascha Velikina die deutsche Jugend-Meisterschaft im Lateintanzen vor Daniel Schmuck und Veronika Obholz aus Nürnberg. Es war nach einem langen Wettkampftag ein spannendes Finale mit einem verdienten Sieg für die Bremer. Das Grün-Gold-Club-Paar zeigte unter den 77 Paaren seine tänzerische Klasse und präsentierte sich zudem in allen Tänzen enorm ausdrucksstark. Trainer Roberto Albanese, der Daniel Dingis und Natascha Velikina in den letzten Wochen intensiv auf die Titelkämpfe vorbereitet hatte, fiel ein Stein vom Herzen. Natürlich wusste er um die tänzerische Stärke seines Paares, doch „ob am Ende dann tatsächlich Platz eins rauskommt, ist nie wirklich ausrechenbar“, erklärte der Coach, der für die deutschen Jugendmeisterschaften sogar das Bundesliga-Formationsturnier in Bochum geschwänzte hatte, um mit seinem Paar den Triumph in Berlin feiern zu können. „Die harte Arbeit hat sich gelohnt. Es ist einfach nur großartig“, erklärte Roberto Albanese.

Viel Zeit zum Ausruhen haben die neuen deutschen Titelträger allerdings nicht. Zusammen mit den zweitplatzierten Nürnbergern haben sich Daniel Dingis und Natascha Velikina für die Europameisterschaft am 26. März im spanischen Cambrils qualifiziert. „Das wird sicher eine schwierige Aufgabe“, glaubt Roberto Albanese, der auf starke Konkurrenz vor allem aus Rumänien und Russland hinweist. Da die Bremer Tänzer dort nichts zu verlieren haben, dürfen sie konzentriert, aber auch ein wenig entspannt, die Reise zur EM antreten. Anschließend geht es dann noch zur Weltmeisterschaft nach Riga.

Der Grün-Gold-Club durfte bei den deutschen Jugendmeisterschaften Latein aber nicht nur über die großartige Leistung von Daniel Dingis und Natascha Velikina jubeln. Mit einem zweiten Platz in der Junioren B II-Latein-Klasse von Nikita Gross und Juliane Engelke gab es einen weiteren Erfolg, der so nicht eingeplant war. „Finale war schon das Ziel und möglicherweise auch ein Platz auf dem Treppchen, aber dass es gleich die Vizemeisterschaft wurde, ist einfach großartig“, erklärte der Vorsitzende des Bremer Grün-Gold-Clubs, Jens Steinmann. Doch damit nicht genug. Pawel Pastuchow und Angelina Gensrich vom Grün-Gold-Club erreichten ebenfalls das Finale und komplettierten das tolle Bremer Ergebnis mit Rang fünf. Für Nikita Gross und Juliane Engelke geht es ebenfalls international weiter. Sie haben sich für die WM in Moldawien qualifiziert.

Mit diesen Erfolgen hat der Bremer Grün-Gold-Club bewiesen, dass neben ihrer Dominanz im Formationssport auch das Paartanzen mittlerweile eine bedeutende Rolle spielt. Unter der Trainerregie von Roberto und Uta Albanese sowie Angelo Adler haben die Kinder und Jugendlichen des Vereins die deutsche Spitze der Lateintänzer erreicht. So kamen auch in der Junioren I B-Latein-Sektion gleich zwei Paare des Grün-Gold-Clubs ins Finale. Auf Rang vier landeten Fabian Glatz und Delia Breitmaier, Leon Spiess und Giuliana Holub belegten Rang sechs.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+