Volleyball-Oberliga Frauen: Durch 3:2 gegen Lohne wieder zurück im Kampf um die vorderen Plätze Drama pur: BTS Neustadt braucht fünf Sätze

Neustadt. Das war nichts für schwache Nerven. Nach zweimaligem Satzrückstand gewann die BTS Neustadt das jüngste Spiel in der Volleyball-Oberliga der Frauen gegen den SV Union Lohne am Ende doch noch mit 3:2 (20:25, 25:13, 23:25, 25:21, 15:13). "Wir haben in dieser Begegnung nicht immer unseres wirkliches Leistungsvermögen abrufen können", gab Trainer Björn Panteleit hinterher zu, der Sieg sei jedoch enorm wichtig, "weil wir aufgrund der Ausrutscher der Konkurrenz jetzt im Kampf um die vorderen Plätze wieder im Rennen sind".
17.01.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Drama pur: BTS Neustadt braucht fünf Sätze
Von Jürgen Beermann

Neustadt. Das war nichts für schwache Nerven. Nach zweimaligem Satzrückstand gewann die BTS Neustadt das jüngste Spiel in der Volleyball-Oberliga der Frauen gegen den SV Union Lohne am Ende doch noch mit 3:2 (20:25, 25:13, 23:25, 25:21, 15:13). "Wir haben in dieser Begegnung nicht immer unseres wirkliches Leistungsvermögen abrufen können", gab Trainer Björn Panteleit hinterher zu, der Sieg sei jedoch enorm wichtig, "weil wir aufgrund der Ausrutscher der Konkurrenz jetzt im Kampf um die vorderen Plätze wieder im Rennen sind".

Die BTS Neustadt ging personell geschwächt in die Partie. Libera Janina Leyk fehlte ebenso krankheitsbedingt wie Mittelangreiferin Janika Weiher. Dafür half aus der Zweiten Annika Kleemeyer aus, die in Annahme und Abwehr eine überzeugende Vorstellung ablieferte. Trotzdem benötigte die BTS Neustadt lange, um nach den erforderlichen personellen Umstellungen ihren Rhythmus zu finden. Erst nach dem verlorenen ersten Satz spielten sich die Bremerinnen im zweiten Durchgang (25:13) frei. Im dritten Satz schlichen sich jedoch wieder vermehrt Probleme ein, die Lohne konsequent nutzte. Nur gut, dass die BTS-Spielerinnen an diesem Tag ihre Nerven im Griff hatten. Trotz des immensen Drucks schafften sie im vierten Satz den Ausgleich. Im Tiebreak wogte das Geschehen bis zum 13:13 hin und her, ehe Lisa Nadolny mit einem platzierten Ball aus dem Hinterfeld sowie ein krachender Schnellangriff zu den entscheidenden Punkten führten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+