Tennis-Oberligist BTV von 1896 startet mit Heimspiel gegen Havelse in Hallensaison Drei Neue für den Klassenerhalt

Bremen. Wie in der vergangenen Feldsaison, als das Herrenteam des Bremer Tennis-Vereins von 1896 das „Wunder“ erst in letzter Sekunde vollbrachte, lautet das Saisonziel für die am Sonnabend beginnende Hallenspielzeit der Oberliga: Die Klasse halten. Und gleich zum Auftakt bekommen es die Schwachhauser mit dem TSV Havelse sofort mit einem direkten Konkurrenten um den Nichtabstieg zu tun.
31.12.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Helge Hommers

Wie in der vergangenen Feldsaison, als das Herrenteam des Bremer Tennis-Vereins von 1896 das „Wunder“ erst in letzter Sekunde vollbrachte, lautet das Saisonziel für die am Sonnabend beginnende Hallenspielzeit der Oberliga: Die Klasse halten. Und gleich zum Auftakt bekommen es die Schwachhauser mit dem TSV Havelse sofort mit einem direkten Konkurrenten um den Nichtabstieg zu tun. BTV-Coach Mike Cole warnt: „Wir dürfen uns keinen Ausrutscher erlauben. Vor allem nicht zu Hause“, betont er.

Schließlich steigen aus der aus nur sechs Mannschaften bestehenden Liga gleich zwei Teams direkt ab. Und bei nur fünf Partien ist jeder Punkt gegen einen Tabellennachbarn doppelt wichtig. In der vergangenen Hallensaison machte das Team von Trainer Cole schmerzliche Erfahrungen damit, was es bedeutet, wenn auch die anderen Teams gegen einen spielen: Bis zum letzten Spieltag lag der Außenseiter auf Aufstiegskurs, verpasste diesen aber aufgrund unerwarteter Siege der Konkurrenz. „Das war sehr enttäuschend für uns. Zumal wir in dieser Spielzeit wohl nichts mit dem Aufstieg zu tun haben werden“, gesteht Cole. Favoriten seien für ihn eher der TC GW Rotenburg und die TG Hannover, während der BTV-Verantwortliche auch den Barrier TC als Abstiegskandidaten sieht.

Während Leistungsträger Ahmad Hamijou den Verein verließ, finden sich mit Niklas Terhorst, Alexander Timm und Kristoff Scholz drei neue Gesichter im Kader der Schwachhauser wieder. Somit kann der BTV auf einen großen Fundus an Spielern auf einem ähnlichen Level zurückgreifen – was aber auch dringend erforderlich ist: Schließlich spielt die Zweitvertretung des Herrenteams eine Klasse tiefer als frisch gebackener Aufsteiger in der Landesliga. Und auch hier zählt einzig der Nichtabstieg.

Cole freut sich jedoch, dass so auch jene Spieler auf hohem Niveau Spielpraxis sammeln können, die nicht für den Oberligakader nominiert werden. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass beide Teams eine gute Rolle spielen werden. Alle Spieler haben gut trainiert und sich auch in der spielfreien Zeit fit gehalten“, sagt Cole.

Zugänge: Niklas Terhorst (Köln), Alexander Timm (Hannover) und Kristoff Scholz (TV Ost Bremen).

Abgänge: Ahmad Hamijou (unbekannt).

Kader: Richard Gabb, Peter Mayer-Tischer, Jannik Schepers, Alexander Kranz, Niklas Terhorst, Rico Hesse, Niklas Richter, Timo Schepers, Alexander Timm, Kristoff Scholz und Fabian von Reichenbach.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+