Brinkumer SV Dritte Pleite im dritten Spiel

Wolfsburg·Brinkum. Die Aufstiegsrelegation zur Fußball-Regionalliga Nord ist für den Brinkumer SV mit einer neuerlichen Niederlage zu Ende gegangen. Brinkum beendete die Relegationsrunde als abgeschlagenes Schlusslicht.
09.06.2013, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Dritte Pleite im dritten Spiel
Von Jens Hoffmann

Wolfsburg·Brinkum. Die Aufstiegsrelegation zur Fußball-Regionalliga Nord ist für den Brinkumer SV mit einer neuerlichen Niederlage zu Ende gegangen: Am Sonnabend kassierte die Mannschaft von Trainer Frank Thinius beim Vertreter der Oberliga Niedersachsen, Lupo Martini Wolfsburg, ein deutliches 0:4 (0:2). Es war die dritte Klatsche im dritten Spiel. Brinkum beendete die Relegationsrunde als abgeschlagenes Schlusslicht.

Die Geschichte der finalen Partie ist schnell erzählt: Die Gastgeber wirkten in jeder, wirklich jeder Minute deutlich reifer als ihre Gegner. Sie dominierten in allen fußballspezifischen Belangen.

Die Treffer von Anton Dietz (3.), Andrea Rizzo (41.) Ferhat Oral (67.) und Guiseppe Giandolfo (83.) waren die logische Folge dieser Konstellation. Nicht mehr, nicht weniger. Deshalb hielt sich die Enttäuschung von Frank Thinius auch in Grenzen: "Für mich war es einfach interessant zu sehen, wo wir stehen", sagte er nach 90 einseitigen Minuten und kam zu dem (wenig überraschenden) Urteil: "Wir sind in der Bremen-Liga gut aufgehoben."

Die Wolfsburger seien "schneller, athletischer, dynamischer, einfach fitter" gewesen. "Wir liefen gegen Beton", beschrieb der BSV-Coach die ungleichen Kräfteverhältnisse. Dem hatte sein Team wenig entgegenzusetzen, "am Ende mussten wir froh sein, nicht noch mehr Tore bekommen zu haben", gestand Thinius.

Seine Mannschaft war nur ein Mal einem eigenen Treffer recht nahe, als Tobias Cordes die Latte traf (59.). Das war’s denn auch. Öfter fand Brinkum in der Offensive nicht statt. Doch auch die Wolfsburger hatten am Ende keinen Grund zu jubeln: Sie steigen ebenfalls nicht auf, stattdessen haben sich Eintracht Norderstedt und der SV Eichede für die Regionalliga Nord qualifiziert.

In Brinkum bleibt das gute Gefühl, es zumindest versucht zu haben. Das sah BFV-Präsident Björn Fecker ähnlich: "Wir freuen uns über jeden Verein, der Ambitionen in diese Richtung hegt, so steigt auch der sportliche Wert der Bremen-Liga."

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+