Merle Brunnée Eine WM-Medaille mit Beigeschmack

Die Bremerin Merle Brunée trat als Titelverteidigerin an, es wurde diesmal in Zofingen Bronze bei der Duathlon-WM. Es hätte Gold werden können, wenn die Wettkampfleitung fair vorgegangen wäre, sagt sie.
05.09.2022, 17:20
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Eine WM-Medaille mit Beigeschmack
Von Olaf Dorow

An diesem Dienstag hat sie schon wieder Dienst in der Uniklinik Heidelberg. Sie ist Fachärztin für Neuroradiologie. Das nimmt ihre Konzentration, ihre Energie und ihre Zeit in Anspruch. Das hält sie aber nicht davon ab, hart zu trainieren und sportliche Höchstleistungen zu vollbringen. Jüngster Beweis: Merle Brunnée, in Bremen aufgewachsen und vor einem Jahr vom WESER-KURIER als "Frau Doktor Laufwunder" porträtiert, hat bei der Duathlon-Weltmeisterschaft in Zofingen erneut eine Medaille gewonnen. Im vergangenen Jahr hatte sie überraschend den Titel geholt, in diesem wurde sie Dritte. "Es war grandios, wieder auf dem Treppchen zu stehen", sagt sie.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren