Darts-Bundesliga: „Die Ratten“ holen in Berlin zwei Siege

Ein grandioses Wochenende

Bremen. Als neuer Tabellenfünfter kehrten die Bundesliga-Darter vom Team „Die Ratten“ vom zweiten Doppelspieltag aus Berlin zurück in die Hansestadt. Nach zwei 7:5-Erfolgen gegen den DC „Vikings“ Berlin und den 1.
09.10.2017, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Christian Markwort

Bremen. Als neuer Tabellenfünfter kehrten die Bundesliga-Darter vom Team „Die Ratten“ vom zweiten Doppelspieltag aus Berlin zurück in die Hansestadt. Nach zwei 7:5-Erfolgen gegen den DC „Vikings“ Berlin und den 1. DSC Bochum 1982 rangieren die Bremer um ihren Kapitän Arnold Bindemann mit zwei Siegen und zwei Niederlagen sowie einem Spielverhältnis von 23:25 derzeit im gesicherten Mittelfeld. „Insgesamt war es eine geschlossen starke Mannschaftsleistung“, sagte Bindemann nach der Rückkehr.

Ein Sonderlob sprach der Kapitän einem überragenden Tayfun Yerlikaya aus, der gleich zweimal an diesem Spieltag den Highscore von 180 Punkten erzielen konnte und mehrfach mit einem feinen Gespür für kribbelige Situationen die Oberhand gegen seine Gegenspieler behielt.

Trotz der Auftaktniederlage von Frank Bruns im ersten Spiel gegen seinen Berliner Konkurrenten, behielten die Bremer in der Folgezeit die Nerven und ließen sich auch durch die folgenden Niederlagen von Henning Troue und Mathias Baumert nicht aus der Ruhe bringen. Nachdem Yerlikaya den Anschluss herstellen konnte, sorgte Stephan Köster für den zweiten Bremer Punkt, ehe David Taskesen sein Match knapp abgeben musste. Fuat Yildiz brachte „Die Ratten“ wieder auf einen Punkt heran, unter großen Jubel glich Marc Tasto zum Abschluss der Einzelserien zum 4:4 aus.

Das Gespann Troue/Köster unterlag im ersten Doppel noch unglücklich, Tasto/Yerlikaya stellten anschließend allerdings umgehend den 5:5-Gleichstand her. Nachdem Yildiz/Bruns die Bremer erstmals mit 6:5 in Front bringen konnten, machten Mathias Baumert und Martin Hohendorn den Sack schließlich mit 7:5 für „Die Ratten“ endgültig zu. „Das Spiel gegen Berlin war eigentlich zu knapp“, erklärte Bindemann, „Henning und Mathias verlieren ihre Spiele völlig unnötig, ansonsten hätten wir nach den Einzeln schon vorne gelegen.“

Das zweite Spiel gegen die im Vorfeld leicht favorisierten (weil eingespielten) Bochumer eröffnete Martin Hohendorn direkt mit einem Erfolg, anschließend erhöhte Tayfun Yerlikaya auf 2:0 für sein Team. „Gegen Bochum liefen die Einzel wie geschmiert“, erläuterte Bindemann. Einzig Stephan Köster verlor „trotz wirklich guter Leistung gegen einen überragenden Kevin Münch“, betonte der Kapitän. Dem Bochumer Top-Spieler gelangen gleich zwei „180er“, dazu legte er einen 18er, einen 15er, einen 13er sowie zum Abschluss noch mit 170 Punkten das „Highfinish“ in diesem Match hin. Taskesen und Bruns erhöhten im Anschluss davon augenscheinlich unbeeindruckt auf 4:1, ehe Baumert mehr als unglücklich unterlag.

Zum Abschluss der Einzel unterlag auch Marc Tasto, mit 5:3 ging es in die Doppel-Konkurrenzen. Hier taktierten die Bremer dann ein wenig in der Aufstellung – und machten alles richtig. Baumert/Hohendorn und Köster/Taskesen unterlagen zunächst zwar knapp, ehe das Duo Bruns/Yildiz die „Ratten“ erneut in Führung bringen konnten. Schließlich setzten sich Tayfun Yerlikaya und Marc Tasto mit 3:2 durch und sicherten den Bremer Erfolg. „Auch dieser Sieg war verdient und hätte durchaus auch 8:4 für uns enden können“, bilanzierte Arnold Bindemann zufrieden.

Am Sonnabend, 4. November, treffen „Die Ratten“ am dritten Spieltag auf die Teams aus Dinslaken und Buxtehude. Beide Mannschaften sind nach eher durchwachsenem Saisonstart derzeit noch hinter den Bremern platziert.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+