Männlicher Volleyball-Nachwuchs holt Regionaltitel und qualifiziert sich für die DM Ein historischer Sieg

Bislang waren Erfolge männlicher Nachwuchsteams aus dem Bereich des Bremer Volleyball-Verbandes auf nationaler Ebene ausgeblieben. Jetzt hat es die U16 des TV Baden, verstärkt mit Spielern von Bremen 1860, aber tatsächlich geschafft, sich als Regionalmeister für die DM zu qualifizieren.
26.04.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Katja Nonnenkamp-Klüting

Bislang waren Erfolge männlicher Nachwuchsteams aus dem Bereich des Bremer Volleyball-Verbandes auf nationaler Ebene ausgeblieben. Jetzt hat es die U16 des TV Baden, verstärkt mit Spielern von Bremen 1860, aber tatsächlich geschafft, sich als Regionalmeister für die DM zu qualifizieren.

Bremen. Die Sensation ist perfekt. Am vergangenen Sonntag sicherten sich die U16 Volleyballer des TV Baden, verstärkt mit Nick Sörensen und Jelme Guhlke von Bremen 1860 sowie Sebastian Lies vom SC Weyhe, die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften. Bereits der zweite Platz hätte auf den Regionalmeisterschaften der Volleyballverbände Bremen und Niedersachsen für ein Ticket ausgereicht, aber nach dem klaren Sieg mit 2:0 (25:18, 25:13) über den FC Schüttorf hatte das Team von Trainer Peter Sagajewski Blut geleckt und wollte gegen den VCB Tecklenburger Land ihre guten Leistungen noch einmal bestätigen.

Mutige Vorstellung

Die Tecklenburger setzten sich aus mehreren Mannschaften der Osnabrücker Region zusammen und gelten als Unterbau für die Bundesligamannschaft. Entsprechend selbstbewusst trat der VCB dann auch auf. Im ersten Satz waren die Gäste klar im Vorteil und der TV Baden spielte seinen Rolle als Underdog recht gut. In Durchgang zwei gelang es den Badenern jedoch ihren Gegner mit Aufschlägen und einem aufmerksamen Block unter Druck zu setzen. Vor allem aber punktete die Mannschaft mit ihrem Außenangriff und zwang den VCB so in den Tiebreak. Trotz eines Kopf-an-Kopf-Rennens, behielten die Gastgeber die Nerven und konnten sich am Ende mit drei Punkten Vorsprung absetzen. Das 2:1 (15:25, 25:13, 15:12) bedeutete einen historischen Sieg für den Bremer Landesverband. Denn die männliche Jugend konnte überregional bisher noch nie so gut abschneiden. "Meine Jungs waren heute vor allem sehr mutig und haben viel Einsatz gezeigt", freut sich Sagajewski. Auch

BVV-Präsident Lars Thiemann ist begeistert vom guten Abschneiden: "Der Titelgewinn ist super und eine Bestätigung für die gute Jugendarbeit." Bereits in vier Wochen finden die Deutschen Meisterschaften in Speyer statt. "Eine sehr knappe Vorbereitungszeit", bemerkt der Coach. Aber nach diesem Ergebnis traut Sagajewski seiner Mannschaft einiges zu.

TV Baden/Bremen 1860: Decker, Tscherwinski, Guhlke, Sörensen, Sagajewski, Bjarne Schulz, Liese, Penczek, Bohlmann, Bischoff, Leander Schulz, Hornik, Nyhuis

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+