Online-Petition des Bremer Hockey-Clubs

Engagement der Bremer Mädchen führt zum Teilerfolg

Mit ihrer Online-Petition hat sich die weibliche B-Jugend des BHC seit Juni dafür stark gemacht, dass die deutsche Meisterschaft 2020 nicht ausfallen soll. Der deutsche Hockey-Verband hat nun positiv reagiert.
18.07.2020, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Engagement der Bremer Mädchen führt zum Teilerfolg
Von Jörg Niemeyer

Der Kampf der weiblichen Hockey-B-Jugend des Bremer HC (BHC) um die Austragung der deutschen Meisterschaft 2020 (DM) könnte als gutes Beispiel für eine funktionierende Demokratie herhalten. In einer Online-Petition hatte die Mannschaft mit Kapitänin Lena Frerichs und deren Teamgefährtin Lea Schultze an der Spitze im Juni ihrem Ärger darüber Luft verschafft, dass die nationalen Titelkämpfe aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr ausfallen sollen. So hatte es der Deutsche Hockey-Bund (DHB) verkündet, nachdem allerdings auch Vertreter aller Landesverbände letztlich keinen Weg für eine DM-Austragung gefunden hatten.

Inzwischen ist klar, dass DHB und regionale Verbände alles dafür tun werden, zumindest einen würdigen Saisonabschluss zu gestalten. Ob das in Form einer DM gelingen wird, ist aber fraglich. „Ich will eine DM nicht ausschließen, doch bin ich derzeit nicht darauf eingestellt“, sagte Bundesjugendwartin Anette Breucker am Freitag dem WESER-KURIER. Das Problem dabei: Zum einen sei die Corona-Lage derzeit viel zu unsicher, um konkrete Pläne zu schmieden. Zum anderen sei eine DM nur durchführbar, wenn alle Landesverbände auch Vertreter qualifizieren und zum Finale entsenden könnten. „Bei einer DM muss ein sportlich fairer Wettkampf gewährleistet sein“, sagte Breucker. Auf jeden Fall bestehe im Bereich des DHB Einigkeit darüber, dass dem Nachwuchs ein würdiger sportlicher Saisonabschluss ermöglicht werden soll.

Martin Schultze, beim BHC der Trainer der Damen und der weiblichen Jugend, geht davon aus, dass die Rahmenbedingungen für eine DM-Austragung im November 2020 nicht gegeben sein werden. Eine Verlegung der DM ins Frühjahr 2021 sehen er und viele seiner Trainerkollegen wegen der dann anstehenden neuen Saison als unrealistisch an. Schultze ist aber froh, dass sich eine Task Force beim DHB um ein Saisonfinale 2020 kümmern wird und dass dazu die Initiative der BHC-Mädchen einen wesentlichen Beitrag geleistet habe.

Der Nachwuchs des derzeit erfolgreichsten Bremer Hockeyvereins hatte die DM-Absage nicht unwidersprochen hinnehmen wollen. „Damit wird die Saison zunichte gemacht und somit den Teams das Ziel, auf das sie hinarbeiten, und das schönste Ereignis im Jahr genommen“, begründeten die BHC-Mädchen ihre Petition, die von mehr als 1400 Personen unterzeichnet wurde. Große Unterstützung in der Sache bekamen die Bremerinnen aus Hamburg. Dort nahm der 320-fache deutsche Nationalspieler und Welthockeyspieler des Jahres 2002, Michael Green, als Vorstand Jugendhockey des Harvestehuder THC die BHC-Petition und das Unverständnis über die DM-Absage fast aller deutscher Topklubs zum Anlass, sich für das Anliegen stark zu machen. Zwischen Green und dem DHB entwickelte sich ein intensiver Austausch, dessen erster Erfolg die erklärte Bereitschaft für ein Saisonfinale ist. Die BHC-Mädchen freuen sich über ihren Anteil daran. „Wir wollten mal unsere Meinung sagen“, sagte Lena Frerichs – und diese Meinung fand offensichtlich Gehör.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+