Basketball-Bundesliga Eisbären glauben an volle Bremen Arena

Bremerhaven. Die Eisbären Bremerhaven rechnen im Spiel der Baketball-Bundesliga am Sonnabend gegen die Artland Dragons aus Quakenbrück in der Bremen Arena mit mindestens 8000 Zuschauern. Für die Gäste ist die Partie in der Hansestadt das Spiel des Jahres.
28.04.2010, 12:41
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Eisbären glauben an volle Bremen Arena
Von Marc Hagedorn

Bremerhaven. Für Jan Rathjen ist die Basketball-Saison 2009/2010 schon jetzt ein Erfolg, obwohl sie demnächst mit den Playoffs erst so richtig losgeht. „Bei unserer Vorgeschichte ist das großartig, was wir erreicht haben“, sagt der Manager der Eisbären Bremerhaven.

Zur Vorgeschichte gehört dies: Nach der vergangenen Saison waren die Bremerhavener sportlich eigentlich abgestiegen. Nur sieben Siege, dafür aber 27 Niederlagen kassierten die Eisbären, verschlissen überdies ein Dutzend Profis und zwei Trainer. Erreicht haben die nachträglich noch geretteten Eisbärenseitdem dies: Mit einer Siegbilanz von 20:12 stehen sie sicher in den Playoffs. Aber wohl noch wichtiger: Die Eisbärenhaben in Sachen Begeisterung, Zuspruch und Identifikation mit den Fans viel wiedergutgemacht.

Der Zuschauerschnitt liegt im Moment zwar noch knapp unter dem des Vorjahres, aber das wird nach dem kommenden Sonnabend anders aussehen. Dann nämlich spielen die Eisbärenin der Bremen Arena gegen die Artland Dragons und hoffen, mindestens 8000 Zuschauer begrüßen zu dürfen. Über 5000 Tickets für den 1. Mai sind schon jetzt verkauft, und ab sofort dürfte auch der Ansturm aus Quakenbrück einsetzen, denn für die Dragons und ihre bekannt reiselustigen Anhänger ist die Partie in Bremen das Spiel des Jahres. An die 2000 Fans werden wohl in die Stadt kommen, denn mit einem Sieg könnten sich auch die Artland Dragons noch ihre Eintrittskarte für die Playoffs sichern.

„Unsere Auftritte in Bremen sind inzwischen ein etabliertes Event, und sie werden es auch in Zukunft sein“, sagt Rathjen. Seit fünf Jahren spielen die Eisbärenjedes Jahr einmal in Bremen, zwischen 8000 und 11000 Menschen hat das stets angelockt. Und auch wenn die Bremerhavener die Playoffs vorzeitig erreicht haben, sportlich ist das Duell mit den Dragons auch für sie nicht ohne. „Wir wollen Fünfter oder Sechster werden“, sagt Flügelspieler Philipp Schwethelm. Auf diese Weise würde man Meister Oldenburg und Top-Favorit Alba Berlin zunächst aus dem Weg gehen. Am Mittwoch allerdings messen sich die Eisbärennoch einmal mit Alba, im Nachholspiel der regulären Punktspielrunde. Tipp-Off ist um 20 Uhr in Berlin. Das Spiel gegen die Artland Dragons am Sonnabend in Bremen beginnt um 19.55 Uhr.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+