Weserstars Der Frust nach dem Sieg

Nach einer Prügelei war Andrew Mc Pherson, Spielertrainer des Bremer Eishockey-Klubs, lange gesperrt worden. Nun wurde die Sperre für nichtig erklärt. Doch was haben die Weserstars noch davon?
19.04.2022, 15:32
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Stefan Freye

Es gibt angenehmere Aufgaben als dieses Sportgerichtsverfahren. „Von Anfang an stand fest, dass selbst unser Maximalziel zu einem sportlich unbefriedigenden Ergebnis führen würde“, sagt Lars Figura. Der Anwalt vertrat den Bremer Eishockey-Klub Weserstars und Spielertrainer Andrew McPherson vor dem Spielgericht des Niedersächsischen Eissportverbandes. Der kanadische Ex-Profi des Regionalligisten hatte Anfang Januar in Braunlage eine Matchstrafe  erhalten und war Anfang Februar bis Ende März gesperrt worden.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 33,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren