Emin da Silva nimmt am Wien-Marathon teil

Erst rückwärts, nun auf einem Bein

Schon oft ist der Sportler Emin da Silva mit außergewöhnlichen Laufaktionen aufgefallen. Nun tritt der Bremer beim Marathon in Wien an. Wieder wird es speziell und in diesem Fall sogar besonders schwierig.
09.09.2021, 16:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Erst rückwärts, nun auf einem Bein
Von Yannik Sammert
Erst rückwärts, nun auf einem Bein

Erst seit Juli trainiert da Silva für den einbeinigen Marathon. Dennoch ist er zuversichtlich, dass er die Strecke schaffen wird.

Eike Nienaber

Von der „härtesten sportlichen Herausforderung in meinem Leben“ spricht Emin da Silva, wenn es um den 12. September geht. An dem Tag wird er am Wien-Marathon teilnehmen – aber nicht wie üblich, sondern auf einem Bein. Regelmäßig wird der Läufer sein Sprungbein wechseln. Es wird sein 102. Marathon. Eine ähnlich kuriose Lauftechnik hatte der in Bremen lebende Extremsportler 2019 beim Marathon in New York gewagt. Rückwärts war er die 42,195 Kilometer gelaufen. „Das war das Größte, was in meinem Leben bisher passiert ist. Es war großartig“, sagt er begeistert.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren