Sportvereine in der Krise Vom Vorzeigeverein zum Sorgenkind

Die Energiekrise trifft die Sportvereine hart, die eigene Hallen betreiben. Beim Bremer HC rechnet man mit Mehrkosten von 200.000 Euro. "Vereine wie wir brauchen Unterstützung", appelliert der Geschäftsführer.
15.09.2022, 16:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Vom Vorzeigeverein zum Sorgenkind
Von Jean-Julien Beer

Vor Kurzem noch wäre es undenkbar gewesen, dass der Bremer HC in eine existenzbedrohende Situation geraten könnte. Der große Sportverein aus Bremen-Oberneuland gilt in der Stadt als Vorzeigeverein, sportlich erfolgreich mit seinen Hockey-Damen in der Bundesliga und wirtschaftlich stabil. Die große Sportanlage mit ihren Plätzen und Hallen ist modern und weitläufig. Und trotzdem sagt Geschäftsführer Martin Schultze mit sorgenvoller Miene: „Wir blicken wirklich unruhig in die Zukunft. Die Öffentlichkeit, die Politik und auch unsere Mitglieder müssen verstehen, was da eigentlich gerade auf Vereine wie uns zurollt. Wir stehen vor gigantischen Herausforderungen.“

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren