Sportgymnastik-EM in Bremen Erste Standortbestimmung für die deutsche Gymnastikgruppe

Bremen. Bei der Europameisterschaft in der Rhythmischen Sportgymnastik vom 16. bis 18. April in Bremen wird der DTB keine Einzelgymnastin an den Start schicken. Aus sportlichen Gründen beschränkt sich der DTB auf die neue deutsche Gymnastik-Gruppe, die in Bremen erstmals startet.
21.02.2010, 14:15
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Erste Standortbestimmung für die deutsche Gymnastikgruppe
Von Ruth Gerbracht

Bremen. Für Rainer Brechtken zählen allein sportliche Gründe. 'Wenn wir die Wildcard des internationalen Verbandes angenommen hätte, wären wir um eine sportliche Qualifikation nicht herumgekommen', stellt der Präsident des Deutschen Turnbundes (DTB) klar. Einer Ausnahme hätte er zugestimmt. 'Wenn wir eine hoch verdiente Gymnastin mit der EM hätten verabschieden können, dann wäre dies überlegenswert gewesen.' Aber ausschließlich aus regionalen Gründen eine Gymnastin zuzulassen, ist für den ersten Mann im DTB unmöglich.

Damit steht unerschütterlich fest: Bei der Europameisterschaft in der Rhythmischen Sportgymnastik vom 16. bis 18. April in Bremen wird der DTB keine Einzelgymnastin an den Start schicken. Da die deutsche Athletinnen bereits seit mehreren Jahren kaum Chancen haben, hier in die Weltspitze vorzurücken, habe man sich im Verband darauf geeinigt, sich sportlich auf die Förderung der Gruppe zu beschränken. 'Dort sind die Chancen für uns erheblich höher', betonte der DTB-Präsident bei der Pressevorstellung in Berlin. In Bremen gehe die neue deutsche Gymnastik-Gruppe erstmals an den Start. Das ferne Ziel heißt Olympia 2012 in London. Das frühe Ziel: Bei der WM im September unter die ersten Acht zu kommen.

Deshalb geht es bei der EM in Bremen vornehmlich um eine erste internationale Standortbestimmung für die neu formierte Gruppe. 'Ich bin sicher, dass die Zuschauer begeistert sind', sagt Brechtken, der es begrüßt, dass die Gruppen-Gymnastik ein Highlight fürs Publikum sein wird. 'Hier zählt nicht nur Technik, sondern eine gelungene Choreografie mit pfiffigen Ideen macht die Gruppengymnastik so attraktiv.' Aus diesem Grund hat man erst vor wenigen Tagen den Zeitplan für Bremen noch einmal umgestellt. So wird der Gruppen-Wettkampf am attraktiven Sonnabend in der Bremen Arena durchgeführt.

Deutsche Einzelgymnastinnen werden allerdings beim Wettkampf der Juniorinnen zu sehen sein. Ob eine Bremerin dabei sein wird, steht noch nicht fest. Die Chancen haben sich nach der ersten Qualifikation verschlechtert, da Bremens Nachwuchsgymnastinnen keine optimalen Leistungen gezeigt haben. Die endgültige Entscheidung wird wohl nach der zweiten Qualifikation in Schmieden Anfang März fallen. Auch dann wird es, so Brechtken, eine rein sportliche Entscheidung geben. 'Natürlich verstehe ich, dass es für den Ausrichter schön wäre, eine Bremerin dabei zu haben. Doch dann muss dies auch sportlich vertretbar sein', sagt der DTB-Präsident.

Lobende Worte gab es für den Ausrichter Bremen 1860. 'Der Verein ist ein profunder Partner. Es war deshalb eine leichte Entscheidung, die EM nach Bremen zu geben', sagt Rainer Brechtken. In der Tat kann der Bremer Großverein auf eine langjährige Erfahrung bei der Durchführung hochkarätiger Sportevents zurückblicken. Genau vor zehn Jahren fing es an, als Bremen 1860 Gastgeber der Kunstturn-EM war. Nun also sind die besten europäischen Gymnastinnen zu Gast in der Hansestadt. Und sollte auch keine Bremerin starten - an Highlights fehlt es an diesem Wochenende im April nicht. Der Grund: Die weltbesten Gymnastinnen kommen aus Europa, vornehmlich aus den osteuropäischen Staaten. Und damit ist Sport der Extraklasse für die Zuschauer garantiert.

Karten für die EM der Rhythmischen Sportgymnastik vom 16. bis 18. April gibt es unter Telefon 0421/363636 oder unter www.nordwestticket.de

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+