HC Bremen bezwingt Schiffdorf Erstem Sieg folgt Niederlage

Hastedt. Die männliche B-Jugend der SG HC Bremen/Hastedt hat in der Vorrunde zur Handball-Oberliga den ersten Sieg eingefahren. Die Bremer setzten sich zuhause gegen das Schlusslicht TV Schiffdorf klar mit 28:19 (15:9) durch.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik

Hastedt. Die männliche B-Jugend der SG HC Bremen/Hastedt hat in der Vorrunde zur Handball-Oberliga den ersten Sieg eingefahren. Die Bremer setzten sich zuhause gegen das Schlusslicht TV Schiffdorf klar mit 28:19 (15:9) durch. Anschließend brachten sie die ungeschlagene HSG Grüppenbühren/Bookholzberg beim 21:22 (12:10) an den Rand einer Niederlage. Die Hastedter schafften es gegen Schiffdorf nach anfänglichen Schwierigkeiten, sich zur Pause mit einfachen Toren über die erste und zweite Welle sicher auf sechs Tore abzusetzen. „Trotzdem hätten wir deutlicher führen müssen“, monierte das Trainergespann Marten und Jörn Franke unisono.

Das änderte sich direkt nach dem Wiederanpfiff, als die Bremer dank ihrer disziplinierten Abwehr und einem guten Umschaltspiel nach vorne endgültig alles klar machten . Gut strukturierte Angriffe sorgten außerdem dafür, dass Bremens Jugendnationalspieler Joel Wunsch auf 22:12 erhöhen konnte (31.). „Leider hat diese Phase nicht viel länger angehalten, sodass wir unseren Vorsprung nicht weiter ausbauen konnten“, bedauerte Marten Franke.

Durch den Sieg moralisch gestärkt, boten die Bremer gegen Bookholzberg ihr bislang bestes Saisonspiel. Bitter war neben dem knapp verpassten Punktgewinn lediglich, dass mit den beiden Verletzten Daniel Francke (Schulter) und Niklas Kowalzik (Gehirnerschütterung) zwei Rückraumkräfte fehlten. „Ein Unentschieden wäre leistungsgerecht gewesen“, meinte Marten Franke. Ein oder zwei Punkte wären für die SG HC Bremen/Hastedt im Kampf um die Oberliga-Plätze auch Gold wert gewesen. Letztendlich fehlte dem Team aber dafür die Erfahrung in solch engen Spielen.

Der Gastgeber stellte gegen die Niedersachsen eine sehr aggressive Abwehr, die mit ihrem hohen Engagement und Willen beeindruckte. Ein hohes Tempo oder auch ein sehr geduldig aufspielender Angriff setzten dem aktuellen Tabellenzweiten immer wieder zu. Die Bremer hatten die Nase durch die Tore von Hendrik Budelmann (10:7), Joel Wunsch (12:9) und Bjarne Budelmann (14:11) mehrfach mit drei Toren vorne. Nach dem 15:13 fielen sie dann vorentscheidend auf 15:18 zurück. Mehrfach kämpften sie sich auf einen Treffer heran, der Ausgleich wollte aber nicht mehr fallen. Zum Beispiel knapp eine halbe Minute vor dem Abpfiff, als das Franke-Team mutterseelenallein einen Konter verwarf und im Gegenzug das alles entscheidende 20:22 kassierte.

SG HC Bremen/Hastedt: Berdar, Bohling, Garrels; Kowalzik (2), Jöhnk (4), Hermann (1), Becker, Wunsch (19/5), Tiedje, Esser (4), Reimer (3), Hendrik Budelmann (2), Bark (6), Bjarne Budelmann (8).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+