Bremer Kurzbahnmeisterschaften im Schwimmen Fabian Günther holt sieben Titel

Bremen. Die Landes-Kurzbahnmeisterschaften der Schwimmer im Unibad fanden ohne einige der besten Bremer Aktiven statt. So bot sich für Akteure aus dem zweiten Glied die große Chance, endlich einmal aus dem Schatten heraus ins Licht zu treten.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Fabian Günther holt sieben Titel
Von Jörg Niemeyer

Bremen. Daniel Swietlicki in Kanada, Valerie Dembny in den USA, André Biere mit dem deutschen Team beim Freiwasser-Weltcup in den Vereinigten Arabischen Emiraten - und Matthias Kurzawski tritt aus beruflichen Gründen kürzer: Die Landes-Kurzbahnmeisterschaften der Schwimmer im Unibad fanden ohne einige der besten Bremer Aktiven statt. So bot sich für Akteure aus dem zweiten Glied die große Chance, endlich einmal aus dem Schatten heraus ins Licht zu treten.

Mit Isabel Geyer (Jahrgang 1995) vom Blumenthaler TV und Joshua Petrovic (Jg. 1996) vom TuS Huchting nutzten zwei große Talente die Gunst der Stunde. Die Nordbremerin, Schülerin der sportbetonten Schule an der Ronzelenstraße, glänzte insbesondere auf den langen Kraulstrecken und sammelte gleich fünf Landestitel. Für den etwas jüngeren Huchtinger reichte es gegen die ältere Konkurrenz zwar zu keiner Meisterschaft, doch vor allem als Zweiter über 1500 Meter Freistil in 17:01,28 Minuten, knapp fünf Sekunden hinter dem Sieger Florian Staschen (Jg. 1994, SSG Bremen/Bremerhaven/16:56,60), überzeugte Joshua Petrovic. 'Er hat das Zeug, eines Tages in die Fußstapfen von André Biere zu treten', sagt Landestrainer Gerhard Hasler, der einer ganzen Reihe weiterer Schwimmer starke Leistungen attestierte.

Insbesondere Fabian Günther (Jg. 1990/ TuS Huchting) kam die Abwesenheit von André Biere entgegen. Der Schützling von Trainer Tobias Bader trumpfte mit gleich sieben Landestiteln und vier Qualifikationen für die deutschen Kurzbahnmeisterschaften vom 11. bis 14. November in Wuppertal mächtig auf. Sowohl der Huchtinger als auch Isabel Geyer, die sogar fünf Qualifikationszeiten erfüllte, können beim Schwimmfest des SV Bremen 10 noch nachlegen.

Ebenfalls in Wuppertal startberechtigt sind Annika Giesecke (Jg. 1994/SSG), Kathrin Krüger (Jg. 1995/Blumenthaler TV), Lena-Karolin Wiese (Jg. 1993/Bremischer SV) sowie natürlich auch André Biere (Jg. 1990/SSG). Yannic Ziegler (Jg. 1993/ SSG), vierfacher Meister im Unibad, wird bis dahin versuchen, sich wenigstens über 200 Meter Schmetterling noch die Fahrkarte zur DM zu sichern.

In den Jahrgängen 1996 bis 1998 sieht Gerhard Hasler noch etliche Talente, die für die Zukunft hoffen lassen. Doch bei den jüngeren Schwimmern ist die Lage nicht mehr ganz so rosig wie in der Vergangenheit. Indiz für Befürchtungen des Landestrainers: Am Jugend-Mehrkampf nahmen im Unibad deutlich weniger Aktive teil als in den Vorjahren.

'2007 waren es noch etwa 80 Kinder, diesmal nur noch 45', sagt Hasler, 'die Gründe dafür gilt es genau zu analysieren.' Sowohl die Vereine als auch der Landesschwimmverband müssten da gegensteuern, mahnt Hasler. Mehrkampfsieger wurden Tjarko Krieger (Jg. 98+99/SV Bremen 10), Melanie Buroch (Jg. 99+2000/SG Aumund-Vegesack) und Yannik Neue (2000/OSC Bremerhaven).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+