Bremer Radsportler

Fährt Lennard Kämna als deutscher Meister zur Tour de France?

Lennard Kämna kann kurz vor dem Start der Tour de France am 29 August noch einen Titel holen und als aktueller deutscher Meister die Frankreich-Rundfahrt bestreiten.
21.08.2020, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Fährt Lennard Kämna als deutscher Meister zur Tour de France?
Von Jörg Niemeyer
Fährt Lennard Kämna als deutscher Meister zur Tour de France?

Lennard Kämna ist Bremens Sportler des Jahres 2019.

Tristan Vankann

Fährt Lennard Kämna als aktueller deutscher Meister in der kommenden Woche zur Tour de France? Sechs Tage vor dem Start der Frankreich-Rundfahrt, des größten Radrennens der Welt, am 29. August in Nizza kann der 23-jährige Bremer seine derzeit hervorragende Form am Sonntag auf dem Sachsenring zwischen Zwickau und Chemnitz noch einmal unter Beweis stellen. „Auch Lennard würde das weiße Trikot des deutschen Meisters bei der Tour stehen – warum nicht?“, sagte Ralph Denk am Donnerstag dem WESER-KURIER. Der 46-Jährige ist der Manager des Teams Bora-Hansgrohe, für das Kämna seit Beginn dieser Saison fährt.

Denk hält große Stücke auf den Norddeutschen, der sich in seiner bayerischen Mannschaft prächtig entwickelt hat. Erst am vergangenen Samstag feierte Lennard Kämna auf der vierten Etappe des Critériums du Dauphiné seinen ersten Sieg als Profi. „Ich traue ihm auch bei der Tour einen Etappensieg zu“, sagte Denk. Da ist nur folgerichtig, dass dann auch ein Erfolg bei der nationalen Meisterschaft möglich ist. Denk betonte aber auch, wie schwer das sei, und macht dem Bremer weder für Sonntag noch für die Rundfahrt deshalb keinen Druck. „Er ist noch jung“, sagte Denk, da habe Kämna Zeit.

Lesen Sie auch

Nach drei deutschen Meistertiteln in Folge möchte Denk die Serie auch 2020 fortsetzen. Traditionell findet die DM eine Woche vor der Tour statt. Ursprünglich sollte der Meister schon am 20. Juni in Stuttgart ermittelt werden – das klappte wegen Corona nicht. Auch die Tour war von Ende Juni auf Ende August verschoben worden. Auf dem Sachsenring tritt Bora-Hansgrohe nun ohne den Meister von 2019, Maximilian Schachmann an, der bei der Lombardei-Rundfahrt mit einem „verirrten“ Auto zusammenprallte und mit Schlüsselbeinbruch definitiv am Sonntag, möglicherweise auch bei der Tour ausfallen wird.

Emanuel Buchmann, eigentlich Tour-Mitfavorit aus dem Lager Bora-Hansgrohe, der auf der Dauphiné aber ebenfalls schwer stürzte, war für die DM ohnehin nicht vorgesehen. So könnte Lennard Kämna, wie zuletzt bei der Dauphiné, also wieder ganz vorne landen. „Mir ist egal, wer deutscher Meister wird“, sagte Teammanager Ralph Denk, „ich hoffe aber, dass es einer von uns wird.“ Wenn bei Kämna die Tagesform am Sonntag passt, wird der Teamchef ihn auf jeden Fall nicht bremsen. Das Go, also die Erlaubnis, hat Denk dem Bremer schon mal gegeben.

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+