Bremer Fußball-Schnack FCO verliert Test gegen Wolfsburger Bundesliga-Kicker

0:8-Niederlage an der VW-Arena, aber Lob vom Gastgeber. Faouzi wechselt nach Schwachhausen und Etelser Langreder siegt an der ZDF-Torwand gegen Leipzig-Profi Halstenberg
28.01.2020, 17:32
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Stefan Freye

Mit Elmehdi Faouzi vermeldet der TuS Schwachhausen seinen letzten Zugang in der Winterpause. „Er macht uns in der Offensive noch variabler“, sagt Trainer Benjamin Eta über den 22-Jährigen. Er war aus der U 19 des Blumenthaler SV hervorgegangen und hatte später für den Bremer SV, den BSC Hastedt und zuletzt den TB Uphusen gespielt. Dort galt Faouzi im ersten Jahr als Stammkraft, ehe er in der laufenden Saison weniger zum Einsatz kam. Beim TuS Schwachhausen feierte der Angreifer einen guten Einstand, erzielte er doch einen Treffer zum 6:2-Testspielsieg über den TSV Ottersberg. Ob es so gut weiterläuft für den TuS? Am Sonnabend (13 Uhr) tritt der Bremen-Liga-Zweite beim Regionalligisten Hannover 96 II an, und am Sonntag (13 Uhr) ist der BV Essen (Landesliga Weser-Ems) zu Gast in Schwachhausen.

Das Ergebnis war nicht so gut: Mit 0:8 (0:1) verlor der FC Oberneuland das Testspiel beim Bundesligisten VfL Wolfsburg. Der Gastgeber hatte eine Nachwuchself mit zahlreichen Bundesliga-Kickern wie Felix Klaus, Yannick Gerhardt, Admir Mehgemdi oder Daniel Ginczek verstärkt, deshalb war die klare Niederlage keine Überraschung. Immerhin stand es zur Pause nur 0:1. „Das Ergebnis war standesgemäß“, meinte auch FCO-Coach Kristian Arambasic angesichts des Vierklassen-Unterschiedes. Er ärgerte sich allerdings ein bisschen, dass sein Team das starke Niveau der ersten Halbzeit nicht halten konnte: „Da haben wir noch bärenstark dagegen gehalten.“ Ein „Riesenerlebnis“ sei das Kräftemessen mit dem Profiteam gleichwohl gewesen. Der VfL hatte ursprünglich zwar nach einem Regionalligisten gesucht, war dann aber schnell auf Oberneuland gekommen. Und er ließ sich den Test etwas kosten: Sowohl die Busreise als auch die Verpflegung wurden von den Wolfsburgern übernommen. Sie signalisierten, dass eine Neuauflage möglich ist. Arambasic: „Der VfL lobte uns für Halbzeit eins, das Spiel könnte wiederholt werden.“

Nun geht er also doch zum Brinkumer SV: Nach einiger Verhandlungszeit einigten sich Yassin Bekjar und der TuS Schwachhausen auf die Freigabe für einen Wechsel zum Ligakonkurrenten. Der Brinkumer SV hielt sich dabei heraus, hatte er doch durch seinen Sportlichen Leiter Jogi Bender frühzeitig erklärt: „Das muss der Spieler klären.“ Und so erreichte Bekjar also ganz ohne Unterstützung die Freigabe. „Wir wollten nicht, dass er sechs Monate auf sein Hobby und seine Leidenschaft verzichten muss“, sagt TuS-Coach Benjamin Eta.

Großer Auftritt für Micha Langreder: Der 25-Jährige vom TSV Etelsen trat am Sonnabend im Aktuellen Sportstudio an – und besiegte an der Torwand keinen Geringeren als Bundesligaprofi Marcel Halstenberg von RB Leipzig. Kein Wunder, dass der Etelser den Trip nach Mainz als „super Erfahrung“ zusammenfasste. Er hatte bereits die ersten beiden Schüsse in der legendären Torwand erfolgreich verwandelt, während der prominente Konkurrent keinen seiner sechs Versuche verwandelte. Womöglich fährt Langreder nach diesem erfolgreichen Duell ein weiteres Mal zum Sportstudio. Es wird schließlich noch ein Jahressieger gesucht.

Die Senatorin kommt, und der Präsident auch: Mit einem kleinen Festakt wird der Panzenberg am 7. März wieder in den Spielbetrieb eingeführt – vor dem Spiel des Bremer SV gegen den FC Oberneuland (13 Uhr). Seit dem vergangenen Sommer war gebaut und gebuddelt worden. Die Laufbahn wurde entfernt, ein frischer Rasen verlegt und zugleich die Be- und Entwässerung der Spielfläche erneuert. Es hat sich also eine ganze Menge getan, und deshalb wurden eben auch Sportsenatorin Anja Stahmann und BFV-Präsident Björn Fecker zur Wiedereröffnung gebeten.

Budenzauber in Blockdiek: Am Sonnabend steht die Bezirkssportanlage an der Mühlheimer Straße ganz im Zeichen des Futsals. Es beginnt mit den Landesmeisterschaften der Ü 40 um 10 Uhr, an der die SV Hemelingen, die SG Aumund-Vegesack, der ESC Blau-Weiß, der SV Werder sowie der TuS Komet Arsten teilnehmen. Ab 13.30 Uhr sind dann die Ü32-Teams dran.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+