Basketball FIBA: Mehr Dopingtests und mehr Teams bei WM

Istanbul. Der Basketball-Weltverband verstärkt bei der Weltmeisterschaft in der Türkei den Kampf gegen Doping. An den ersten beiden Spieltagen habe es 48 unangekündigte Tests gegeben, erklärte FIBA-Präsident Patrick Baumann in Istanbul.
30.08.2010, 21:20
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Istanbul. Der Basketball-Weltverband verstärkt bei der Weltmeisterschaft in der Türkei den Kampf gegen Doping. An den ersten beiden Spieltagen habe es 48 unangekündigte Tests gegeben, erklärte FIBA-Präsident Patrick Baumann in Istanbul.

Von den Proben seien jeweils zwei Spieler aller 24 Teams betroffen gewesen. «Das ist ein Rekord in der Geschichte unseres Verbandes und zeigt, dass wir den Kampf gegen Doping ernst nehmen und alle Mannschaften gleich behandelt», sagte Baumann. Auch bei den folgenden Spielen werde es unangekündigte Kontrollen geben.

Baumann bestätigte in Istanbul zudem, dass die FIBA das Teilnehmerfeld bei Weltmeisterschaften noch einmal um acht Teams auf dann 32 Teilnehmer aufstocken möchte. Das olympische Basketball- Turnier soll von zwölf auf 16 Teams erweitert werden. Nach Aussage des FIBA-Präsidenten soll davon vor allem der afrikanische Kontinent profitieren. «Schon hier zeigt sich, wie sehr sich der afrikanische Basketball entwickelt hat», sagte Baumann. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+