Eishockey

Eiszeit, endlich

Die Fischtown Pinguins starten in den Magenta-Sport-Cup und hoffen auf den Ligastart im Dezember. „Die Jungs brennen. Die brennen wie ein Dornenbusch in der Wüste“, sagt Manager Alfred Prey,
10.11.2020, 17:21
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Eiszeit, endlich
Von Olaf Dorow
Eiszeit, endlich

Nach einer mehr als halbjährigen Pause soll am Mittwoch soll wieder etwas los sein auf dem Eis in Bremerhaven.

Hartmut Adelmann

Neulich beim Deutschland-Cup: An der Bande führte Florian Elias den Puck. Im Spiel des deutschen Perspektiv-Teams, genannt Top Team Peking, gegen die lettische Auswahl hatten die Deutschen eine Verhakelung an der Bande gerade auflösen können. Elias schaute kurz hoch, sah, wie sich in der Mitte, circa zehn Meter vom lettischen Tor entfernt, Filip Reisnecker anbot. Elias zu Reisnecker; der umgehend und mit Schmackes in den Winkel. Ausgleich zum 1:1. Zzzzosch, hätte es im Comic heißen können, so viel Schmackes war in der Aktion. „Aaahh, wunderschön gespielt!“, schwelgte der Live-Kommentator, und einige Tage später sagte in Bremerhaven am Telefon Alfred Prey, Manager der Fischtown Pinguins: „Eines der schönsten Tore des Turniers.“

Da wird wahrscheinlich kaum jemand widersprechen, auch wenn das Spiel schließlich mit 4:2 an Lettland ging und man Prey eine gewisse Befangenheit unterstellt werden könnte. Reisnecker ist einer von seinen Pinguins. Er ist erst 18, gilt in der Szene als großes Talent und nährt in Bremerhaven die Hoffnung auf einen weiteren Schritt zum immer besseren Bremerhaven-Standing. Vor vier Jahren in die DEL aufgestiegen, andauernd die Play-offs geschafft, zuletzt als Hauptrunden-Sechster überragende 84 Punkte gesammelt, beim Deutschland-Cup mit Thomas Popiesch den erkrankten Bundestrainer vertreten und mit Filip Reisnecker demnächst vielleicht mal einen deutschen A-Nationalspieler gestellt. Aaahh, wunderschön.

Ja zum Ligastart

Hoch im Norden überwiegen Stolz und Vorfreude, an diesem Mittwoch soll der Magenta-Sport-Cup starten mit der Partie gegen die Pinguine aus Krefeld (19.30 Uhr). Das sollte, so hört man es aus jeder Antwort von Alfred Prey heraus, nicht in den Hintergrund geraten bei all der Unruhe und Ungewissheit, die gerade auch über dem Eishockey-Sport liegt in diesen Pandemie-Zeiten. Keine Zuschauer, existenzielle Fragezeichen, immer wieder verschobener Liga-Start. Und dennoch: „Die Jungs brennen. Die brennen wie ein Dornenbusch in der Wüste“, sagt Alfred Prey zur Stimmung im Fischtown-Team, das vor einer Woche endlich den Trainingsbetrieb aufgenommen hat.

In der kommenden Woche, am 19. November, wollen sich die 14 DEL-Clubs in einer Videokonferenz zusammenschalten Sie wollen entscheiden, ob die Liga am 18 Dezember startet und welchen Modus sie haben soll. Die Tendenz gehe in Richtung Saisonstart, überschreibt die Deutsche Presse-Agentur ihre jüngste Berichterstattung. Kurzarbeit, Gehaltsverzicht, Corona-Hilfen – überall wird versucht, die finanziellen Lücken so gut es geht zu schließen, die durch leere oder nur spärlich gefüllte Arenen entstehen.

Selbst die Kölner Haie, die zuletzt in der rund 18 000 Besucher fassenden Lanxess Arena auf einen Schnitt von mehr als 13 000 Zuschauer gekommen sind, plädieren pro Liga-Start noch 2020. In Bremerhaven, wo die Eisarena maximal 4600 Leute aufnehmen kann, hatten sie stets Bereitschaft signalisiert. Man würde auch an einem von 14 auf acht oder zehn Mannschaften verkleinerten Spielbetrieb teilnehmen, sagt Alfred Prey.

Auf dem Weg in die Saison, die unter normalen Umstände und bei 14 Teams ohne Play-offs 52 Hauptrunden-Spiele bereithielte, ist der jetzt anstehende Magenta-Sport-Cup einerseits halt ein Vorbereitungsturnier, andererseits weit mehr. Was die Präsenz von und die Lust auf Eishockey angeht, sowieso. Was den sportlichen Reiz angeht, auch. „Da ist von Anfang an Feuer drin“, wird TV-Kommentator Rick Goldmann, der einst mehr als 500 DEL-Spiele bestritt, vom Sponsor Telekom zitiert. Andere DEL-Routiniers äußerten sich ähnlich. Auch Alfred Prey sagt, dass er ein hohes Niveau erwartet.

Verstärkung durch NHL-Profis

Mehrere Mannschaften hätten sich mit Profis aus der großen nordamerikanischen Liga NHL verstärkt. Die NHL-Profis würden auf Leihbasis kommen und so lange bei ihren deutschen Clubs bleiben, bis in Amerika wieder gespielt wird, voraussichtlich ab Januar. Der Mittwoch-Gegner aus Krefeld werde gleich mit drei Leihspielern aus der NHL nach Bremerhaven kommen. Den Fischtown-Pinguins selbst hätten auch Angebote aus Übersee vorgelegen. „Wir haben das überlegt, aber schnell wieder verworfen“, sagt Prey. Man wolle dem Kader vertrauen, den man in den vergangenen Monaten zusammengestellt hat.

Alle negativ im Test

Einem Kader, der auch weiterhin von Thomas Popiesch trainiert wird. Zuletzt war mancherorts eine ziemlich große Sache daraus gemacht worden, dass man seine Arbeit und seine Art sehr schätzt beim Deutschen Eishockey-Bund DEB und dass er womöglich mal auf den Bundestrainer Toni Söderholm nachfolgen könne, den er jetzt für ein paar Tage vertreten hat. Sag niemals nie, hat Thomas Popiesch sinngemäß gesagt, aber momentan passe der Job im Verein viel besser zu ihm als einer im Verband. Alfred Prey kann das nur bekräftigen. Auch sinngemäß: Popiesch brenne für die tägliche Arbeit mit dem Team. Dann sollte, nun, ja: jetzt endlich auch gezündet werden. Ein PCR-Test Anfang der Woche habe ergeben: alle Spieler, alle Betreuer negativ. Kann losgehen.

Info

Zur Sache

Der Spielplan des Magenta-Sport-Cup

Vorrunde

Gruppe A

Krefeld Pinguine

Düsseldorfer EG

Grizzlys Wolfsburg

Fischtown Pinguins

Spiele der Fischtown Pinguins

Fischtown Pinguins – Krefeld Mi., 11. Nov., 19.30

Fischtown Pinguins – Düsseldorf Mi., 18. Nov., 19.30

Wolfsburg – Fischtown Pinguins Fr., 20. Nov., 19.30

Krefeld – Fischtown Pinguins Fr., 27. Nov., 19.30

Düsseldorf – Fischtown Pinguins Mi., 2. Dez., 19.30

Fischtown Pinguins - Wolfsburg Fr., 4. Dez., 19.30

Gruppe B

EHC Red Bull München

Schwenninger Wild Wings

Adler Mannheim

Eisbären Berlin

Halbfinale

Sieger Gruppe A ­– Zweiter Gruppe B 10. Dez.

Sieger Gruppe B – Zweiter Gruppe A 11. Dez.

Finale

Sieger HF 1 - Sieger HF 2 Sbd., 12. Dez.

Infos: www.magentasport.de/aktion/eishockey

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+