Fußball

Bremer Vereine stimmen mehrheitlich für Saisonabbruch

Die Bremer Fußballvereine sind sich einig: Die Mehrheit hat für einen Abbruch der Saison 2019/20 gestimmt.
14.05.2020, 16:46
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Jannis Klimburg
Bremer Vereine stimmen mehrheitlich für Saisonabbruch

Aller Voraussicht nach wird Brinkums Trainer Mike Gabel mit seinen Mannen in dieser Saison kein Spiel mehr bestreiten. Die Bremer Vereine haben sich für einen Abbruch ausgesprochen.

Thorin Mentrup

Eine endgültige Entscheidung soll wohl erst am am 4. Juni beim Verbandstag gefällt werden. Doch das Votum der Bremer Fußballvereine ist eindeutig: Insgesamt 89,5 Prozent der beteiligten Klubs stimmten für einen Abbruch der Saison 2019/20. Der Verbandstag muss nun Anfang Juni die rechtlichen Grundlagen für den Abbruch final beschließen.

Damit stehen die Zeichen im Bereich des Bremer Fußball-Verbandes (BFV) klar auf Abbruch der Saison. In einer Videokonferenz sprachen sich 51 der anwesenden Vereine für einen Abbruch der zurzeit pausierenden Spielzeit aus. Lediglich sieben Prozent (vier Vereine) votierten für eine Fortsetzung der Saison nach den Sommerferien. 3,5 Prozent (zwei Vereine) enthielten sich der Stimme. Insgesamt nahmen 57 Vereine an den beiden Videokonferenzen teil. 17 Vereine fehlten, davon haben neun Klubs derzeit keine Mannschaften im Spielbetrieb. „Davon war doch auszugehen. Für mich gibt es gar keine andere Entscheidung“, betont Herwig Sündermann vom TSV Melchiorshausen. „Das hätte sich doch alles nur weiter verzögert und irgendwann musst du die Saison ja schließlich auch beenden, damit die kommende Spielzeit auch beginnen kann. Dann stellt sich eben nur die Frage, wann das sein wird.“

TSV Melchiorshausen Tura Bremen

Der TSV Melchiorshausen (l. Julian Bertram) bleibt der Landesliga wohl erhalten.

Foto: Tammo Ernst

Vor dem Votum der Vereine hat der Bremer Fußball-Verband den Klubs auch seinen Vorschlag für die Wertung der Saison den Vereinen vorgestellt. Demnach soll zur Ermittlung der Tabelle ein Quotient aus zum Zeitpunkt des Abbruchs erzielten Punkte und der Anzahl der ausgetragenen Spiele gebildet werden und gegebenenfalls bei gleichem Quotienten das Torverhältnis den Ausschlag geben. Es wird lediglich Aufsteiger geben. Auf Absteiger soll im Grundsatz verzichtet werden. Eine Ausnahme bilden die Mannschaften, die schon vor Einstellung des Spielbetriebs zurückgezogen oder gestrichen wurden. Das spielt zumindest dem TSV Melchiorshausen in die Karten. Zwar stehen die Blau-Weißen in der Landesliga nicht auf einem direkten Abstiegsplatz, doch beträgt der Vorsprung lediglich drei Zähler. „Mit der Entscheidung könnten wir dann ganz gut leben“, unterstreicht Melchiorshausens Trainer Lars Behrens. „Doch wir hätten auch sehr gerne weitergespielt. Das Team wäre in guter Verfassung gewesen, um noch weitere Punkte zu sammeln.“

Ebenfalls der Brinkumer SV, der in der Bremen-Liga auf dem dritten Platz steht, hat sich für einen Abbruch der Saison ausgesprochen. Und das ganz demokratisch, wie Mike Gabel, Trainer der ersten Herren, berichtet: „Wir haben alle Trainer gefragt. Und jede Stimme hat gleichviel gezählt. Und mehrheitlich haben wir uns dann eben auch für einen Abbruch entschieden.“ Die Elf vom Brunnenweg präsentierte sich in den jüngsten Begegnungen in herausragender Form. „Natürlich hätten wir auf der anderen Seite gerne weitergespielt“, betont Gabel. „Immerhin hatten wir noch ein festes Ziel vor Augen. Wir wollten noch die 71 Punkte aus der Meistersaison vor zwei Jahren übertrumpfen. Wir hatten also schon noch einen gewissen Ansporn.“ Doch nun sei es einfach wichtig, mal Klarheit zu haben, meint Gabel. „Es tauchen einfach noch viele Fragen auf. Wie geht es jetzt mit den Spielerwechseln über die Bühne? Wann wird die neue Saison starten? Wir Vereine brauchen einfach Planungssicherheit.“

Im Jugendbereich wird die Winterserie 2019 als Ergebnis der Saison 2019/2020 gewertet. Die Staffeleinteilung für die neue Saison entspricht der Einteilung für die Sommerrunde 2020. Da die C-Junioren des JFV Weyhe-Stuhr in der Winterserie in der Verbandsliga mit 31 Punkten auf dem ersten Platz landeten, könnte der Verein nun theoretisch seine Mannschaft für die Regionalliga-Spielzeit 2020/21 melden. Der Abbruch gilt nicht für die Pokalwettbewerbe der Herren, Frauen und A-Junioren. Hier soll erst die weitere Entwicklung auf DFB-Ebene abgewartet werden – insbesondere bis wann eine Meldung der jeweiligen Teilnehmer an den DFB erfolgen muss.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+