Leistungs- oder Breitensport? Ein Borgfelder Jugendteam geht seinen eigenen Weg

Die besten Fußballer spielen durch, die schlechteren gar nicht: Das gibt es bei der zweiten A-Jugend des SC Borgfeld nicht. Aber die Balance zu finden, ist nicht leicht, weil jeder Kicker viel spielen möchte.
06.10.2022, 17:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Ein Borgfelder Jugendteam geht seinen eigenen Weg
Von Jörg Niemeyer

Was ist wichtiger: Spaß haben oder Spiele gewinnen? Wenn eine Mannschaft siegt, hat es ihr meistens auch Spaß gemacht. Zumindest denjenigen, die mitgewirkt haben. Und wie fühlen sich diejenigen, die den Erfolg von der Bank aus miterleben mussten, weil sie möglicherweise nicht gut genug fürs Team sind? Die zweite Fußball-A-Jugend des SC Borgfeld hat mit ihrem Trainerteam entschieden, dass hier jeder spielen darf, auch wenn es am Ende den sportlichen Erfolg kosten könnte. "Wir gehen es anders an", sagt Trainer Stefan Preuß, "aber wir sind trotzdem akribisch bei der Sache."

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren