Fußball-Regionalliga Nord Talentiert und fokussiert

Gleich elf Akteure rücken aus der eigenen Jugend in den Regionalliga-Kader von Werders U 23 auf. Planen muss die Bundesligareserve künftig aber ohne Kapitän Karbstein, der zu Kickers Offenbach wechselt.
14.06.2020, 08:03
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Stefan Freye

Bremen. Der ein oder andere prominente Name steht schon auf der Liste der Abgänge von Werders U 23. So werden Kapitän Malte Karbstein (Kickers Offenbach) und Kevin Schumacher (TSV Havelse) zukünftig andere Trikots tragen; auch Sturmtalent Bennett van den Berg (Kontakt in die Regionalliga) und der 3. Torwart Felix Buer (Probetraining beim Lüneburger SK) verlassen den Verein. „Das ist ein normaler Lauf der Dinge“, sagt Björn Schierenbeck, Direktor des grün-weißen Leistungszentrums. Es sei nun mal so, dass junge Spieler immer nur eine begrenzte Zeit bekommen, um sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. Dazu hatten Karbstein und Schumacher ausreichend Gelegenheit in den vergangenen zwei Jahren. Solange liefen nämlich ihre Verträge. „Sie konnten sich nicht nachhaltig für die Bundesliga-Mannschaft empfehlen“, betont Schierenbeck. Es wäre deshalb an der Zeit gewesen für eine „neue Herausforderung“.

Vor einer solchen stehen nun auch die zahlreichen Kicker, die Werder aus der eigenen U 19 in das Regionalliga-Team befördert: Eren Dinkci, Yannik Engelhardt, Thomas Linkov, Malik Memisevic, Maik Nawrocki, Kyu-Hyin Park, Keano Schneider, Marc Schröder, Fabian Straudi, Yorrik Wolf und Torhüter Philipp Jorganovic. Letzterer entstammt sogar noch dem Jahrgang 2002, der Keeper könnte also eigentlich noch ein Jahr in der A-Junioren-Bundesliga antreten. Die zehn Feldspieler müssen dagegen raus aus dem Jugendbereich und hinein in den Herrenfußball. Dabei ist die Anzahl von insgesamt elf Talenten durchaus ungewöhnlich. „Wir sind von unserem jungen Kader überzeugt“, sagt Björn Schierenbeck. Es könnte auch durchaus sein, dass noch „zwei, drei externe Zugänge“ folgen werden. Aber auch in ihren Fällen würde es sich um junge Spieler handeln, betont der Nachwuchs-Direktor.

Da in den 22-jährigen Malte Karbstein und Kevin Schumacher zwei arrivierte Kräfte gehen, dürfte also auch zukünftig eine recht unerfahrene Mannschaft auflaufen. Der Zugang des 28-jährigen Ole Springer (Lüneburger SK) wird daran nur wenig ändern, weil er als Torhüter sicher nicht gesetzt sein wird. „Wir freuen uns sehr auf diese Mannschaft“, sagt Schierenbeck. Schließlich habe die U 19 als Staffelsieger der abgebrochenen A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost gerade erst für starke Leistungen gesorgt. „Es kommen sehr talentierte und fokussierte Spieler“, meint Schierenbeck.

Angesichts einer so jungen U 23 steht allerdings fest: Eine Rückkehr in die 3. Liga strebt Werder nicht unbedingt an. Noch 2018 war der Talentschuppen in der Spielklasse angetreten. Nach dem Abstieg hatten die Verantwortlichen eigentlich die baldige Rückkehr ins Auge gefasst. „Wir würden uns der 3. Liga auch nicht verwehren, und ich sehe unsere Mannschaft auch nicht chancenlos – aber am Ende geht es für die Spieler immer um eine Profiperspektive“, sagt der Werder-Direktor. Es hat sich eben auch einiges verändert im grün-weißen Ausbildungsplan: Standen die meisten Talente früher im Kader der U 23, so wurden zuletzt zahlreiche Spieler in höhere Ligen ausgeliehen. In Romano Schmid (Wolfsberger AC) und Manuel Mbom (KFC Uerdingen) werden im Sommer allein zwei dieser Kicker von ihrer auswärtigen Ausbildungsstation nach Bremen zurückkehren.

Bei Werder blieben zuletzt nur die ganz jungen Spieler – und mit diesen ist das Rennen um den Aufstieg eine echte Herausforderung. „Wir stellen unsere Mannschaft auch nicht in Richtung 3. Liga auf, bei unserer Altersstruktur ist die Regionalliga eine gute Umgebung“, räumt Björn Schierenbeck ein.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+