Landesbetriebssportverband: Favoriten setzen sich im Finale deutlich mit 5:0 gegen Polizei Bremen II durch

Gartenfreunde 1977 TTC verteidigen Tischtennis-Pokal

Bremen. Thomas Gebbert, Gordon Manteufel und Jens Schöttcker strahlten mit der glänzenden Trophäe um die Wette. Gerade hatten sie sich ein weiteres Mal den Tischtennis- Pokal der Betriebssportler erkämpft.
15.05.2017, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Rainer Jüttner
Gartenfreunde 1977 TTC verteidigen Tischtennis-Pokal

Die Gartenfreunde 1977 TTC waren nicht zu schlagen und verteidigten den Pokal (von links): Gordon Manteufel, Jens Schöttcker, Thomas Gebbert und Mike Schöttcker.

frei

Bremen. Thomas Gebbert, Gordon Manteufel und Jens Schöttcker strahlten mit der glänzenden Trophäe um die Wette. Gerade hatten sie sich ein weiteres Mal den Tischtennis- Pokal der Betriebssportler erkämpft. In diesem spannenden Finale im Landesbetriebssportverband Bremen standen sich die Mannschaften der Gartenfreunde und der Polizei Bremen II gegenüber. Die speziellen Vorgaben des Pokalwettbewerbes machten es möglich, dass mit der Polizei Bremen II eine Mannschaft der letzten Staffel E ins Finale einziehen konnte. Die Mannschaft der Gartenfreunde 1977 TTC 1 dagegen spielt in der ersten Staffel A.

Bereits in der ersten Pokalrunde konnte sich die Polizei Bremen II mit 5:2 unerwartet deutlich gegen die Mannschaft der Lufthansa SV Bremen aus der Staffel B durchsetzen. Anschließend überstanden sie auch die zweite Runde gegen die Spielgemeinschaft von Hapag Lloyd und Verwaltungsschule aus der Staffel D ebenfalls mit einem 5:2-Sieg. Und einen weiteren 5:2-Erfolg konnten sie überraschenderweise gegen die Mannschaft von Tandler 1 aus der Staffel C einfahren. Das bedeutete den Einzug ins Finale – ein großartiger Erfolg für dieses Team.

Die Gartenfreunde 1977 TTC 1 hatten in den ersten beiden Runden mit dem Senator für Finanzen II und der SG Airbus/ERNO V jeweils Mannschaften der Staffel E zugelost bekommen, die sie erwartungsgemäß mit jeweils 5:2 besiegten. Auf dem Weg in das Finale konnten sie sich anschließend auch gegen die SG Wirtschaftsförderung 1 aus der Staffel D mit einem 5:2-Sieg durchsetzen.

Während im Punktspielbetrieb mit Vierer-Mannschaften und ohne Unterscheidung von reinen Betriebssportlern zu parallel im Vereinsspielbetrieb aktiven Spielerinnen und Spielern gespielt wird, gibt es im Pokalwettbewerb nur Dreier-Mannschaften. Im Spielmodus jeder gegen jeden, aber nur jeweils ein Aktiver in jeder Mannschaft darf auch im Verein für die Punktspiele gemeldet sein. Zusätzlich sorgen Punktevorgaben für einen gewissen Ausgleich zwischen den Staffeln.

Petra Reichmann, Eckhard Scherf und Hans Dieter Teutsch bekamen deshalb auch im Finale in jedem Satz vier Punkte Vorsprung. Und obwohl die Polizei Bremen II in ihrer Staffel gerade überlegen Meister geworden ist und die Gartenfreunde 1977 TTC 1 demgegenüber gegen den Abstieg aus Staffel A gespielt haben, waren doch die Gartenfreunde klare Favoriten in diesem Finale. Zu groß sind die Unterschiede in den Spielstärken zwischen den Staffeln.

Gleichwohl sorgten die Punktevorgaben für sehr interessante Spiele mit spannenden Ballwechseln. Petra Reichmann stand im fünften Satz kurz vor einem Punktgewinn, Eckhard Scherf und Hans Dieter Teutsch erkämpften sich jeweils einen Satz. Aber es hätte durchaus enger werden können für die Gartenfreunde, denn einige ätze gewannen sie erst in der Verlängerung. Der verdiente Pokalsieg fiel daher mit 5:0 doch ein bisschen zu deutlich aus. Fachgruppenleiter Jens Arfmann überreichte allen Finalteilnehmern die Urkunden und Pokale.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+