Hastedts A-Jugend gewinnt 28:22

Gelungene Revanche

Hastedt. Die männliche A-Jugend der SG HC Bremen/Hastedt hat sich beim HSV Warberg/Lelm für die 28:33-Hinspielniederlage revanchiert. Der Bundesliga-Absteiger setzte sich in der Handball-Oberliga zu Hause gegen den Tabellenfünften mit 28:22 durch.
08.03.2018, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik

Hastedt. Die männliche A-Jugend der SG HC Bremen/Hastedt hat sich beim HSV Warberg/Lelm für die 28:33-Hinspielniederlage revanchiert. Der Bundesliga-Absteiger setzte sich in der Handball-Oberliga zu Hause gegen den Tabellenfünften mit 28:22 durch. Damit sitzt er dem Spitzenreiter TSV Burgdorf II weiter mit zwei Punkten Rückstand im Nacken.

„Das war ein souveräner Sieg“, stellte Ralf Fricke fest, der im ersten Rückrundenspiel den auf der SG-Bank verhinderten Chefcoach Tim Schulenberg vertat. Seine Mannschaft hatte dabei das ausgegebene Ziel, den Gegner mit mindestens einem Tor mehr als bei der Fünf-Tore-Hinspielniederlage zu besiegen, punktgenau erfüllt. Im Gegensatz zum ersten Aufeinandertreffen reichten den Hausherren diesmal sogar exakt die 28 Tore aus dem ersten Vergleich zum Sieg, obwohl sie grippebedingt mit einem angeschlagenen Team antreten mussten.

Die Vorentscheidung fiel nach dem 4:4 (10.), als Jan Ole Harting, Miro Schluroff (4) und Paul Schröder (3) zum 12:6-Pausenstand erhöhten. Die SG HC Bremen/Hastedt hatte dabei die anfänglichen kleinen Fehler abgestellt und die Schwächen des Gegners mit einer starken ersten und zweiten Welle bestraft. Über 20:13 und 26:19 ließ der Gastgeber auch nach dem Seitenwechsel nichts anbrennen. Als nächstes müssen die Bremer am Sonntag um 16 Uhr beim Viertplatzierten TV Schiffdorf antreten.

SG HC Bremen/Hastedt: Dech, Bohling; Schröder (7), Reimer (1), Marz, Grieme (1), Henke, Budelmann (1/1), Honschopp, M. Schluroff (9), L. Schluroff (1), Koppe (5/1), Harting (3).

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+