Tennis-Winterrunde: Nordligist TV Bremen von 1896 besiegt den Mitfavoriten TTK Sachsenwald mit 4:2

Gelungene Überraschung zum Auftakt

Bremen. Mike Cole war selbst verblüfft: "Es war auch für mich ein überraschendes Ergebnis", erklärte der Trainer des Bremer Tennisvereins (BTV) von 1896 nach dem 4:2-Auftaktsieg der Wintersaison in der Nordliga im Heimspiel gegen den Mitfavoriten vom TTK Sachsenwald. "Letztes Jahr hat Sachsenwald die Gruppe noch gewonnen und anschließend auf Aufstieg verzichtet, obwohl sie die entsprechende Platzierung erreicht hatten.
11.01.2018, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Christian Markwort

Bremen. Mike Cole war selbst verblüfft: „Es war auch für mich ein überraschendes Ergebnis“, erklärte der Trainer des Bremer Tennisvereins (BTV) von 1896 nach dem 4:2-Auftaktsieg der Wintersaison in der Nordliga im Heimspiel gegen den Mitfavoriten vom TTK Sachsenwald. „Letztes Jahr hat Sachsenwald die Gruppe noch gewonnen und anschließend auf Aufstieg verzichtet, obwohl sie die entsprechende Platzierung erreicht hatten.“

Für den erfahrenen Coach zeuge dieser Erfolg von der Ausgeglichenheit der Liga insgesamt. „Dieses Jahr ist und die Gruppe ziemlich gleichwertig besetzt“, so Cole, „wie im letzen Jahr richtig schwer, um den Aufstieg mitzuspielen.“ Bei gleich zwei Abstiegsplätzen müssten sämtliche Vereine früh und fleißig Punkte sammeln, um nicht in Abstiegsgefahr zu geraten. „Wir müssen in dieser Spielzeit sicherlich fünf bis sechs Punkte auf dem Konto haben, um wirklich ganz sicher zu sein, dass wir mit dem Abstieg gar nicht erst etwas zu tun bekommen“, verdeutlicht der 62-Jährige.

Die Begegnung gegen das Team aus Südwesten des Kreises Herzogtum Lauenburg begann wenig verheißungsvoll, im ersten Einzel unterlag Bremens Top-Spieler Elmar Ejupovic seinem Kontrahenten Frank Wintermantel nach drei überaus ausgeglichenen Sätzen letztlich im Tiebreak denkbar knapp mit 8:10. Im Anschluss sorgten allerdings Neil Pauffley (6:4; 6:3 gegen Sebastian Fitz), Jannik Schepers (6:2; 6:2 gegen Lucas Leppin) und Alexander Kranz (6:4; 6:2 gegen Phillip Lang) dafür, dass die Bremer mit einer beruhigenden 3:1-Führung in die Doppelkonkurrenz gehen konnten.

Allerdings ging auch dort das erste Spiel verloren, mit 3:6, 7:6, 8:10 unterlag das Bremer Duo Ejupovic/Pauffley dem Gäste-Doppel Wintermantel/Fitz. Doch dadurch wurde bei den übrigen Spielern der Kampfgeist geweckt, das anschließende Doppel sicherten sich Schepers/Kranz nach energischem Endspurt letztlich verdient mit 6:2; 2:6 und 10:7 gegen das TTK-Doppel Leppin/Lang – und sorgten dadurch für eine fröhliche Weihnachtszeit und einen entspannten Jahreswechsel. Doch mit der Entspannung ist es bereits am Sonnabend, 13. Januar, vorbei. Dann kommt es ab 14 Uhr zum Duell der beiden derzeit besten Mannschaften, wenn der Zweitplatzierte BTV von 1896 bei Ligaprimus Klipper THC in Hamburg antritt.

BTV von 1896 – TTK Sachsenwald 4:2: Einzel: Ejupovic - Wintermantel 3:6 7:6 8:10; Pauffley - Fitz 6:4 6:3; Schepers - Leppin 6:2 6:2; Kranz - Lang 6:4 6:2, Doppel: Eujupovic/Pauffley - Wintermantel/Fitz 6:7 6:3 6:10; Schepers/Kranz - Leppin/Lang 6:4 2:6 10:7

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+