Golf-Profi Hinrich Arkenau Golf-Profi Arkenau mit Existenzsorgen

Der Bremer spürt die Folgen von Corona. Weil Zulassungen geändert wurden, sieht er sich aus dem Wettbewerb verdrängt und beklagt die fehlende Unterstützung des Deutschen Golf-Verbandes.
18.03.2022, 15:03
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Golf-Profi Arkenau mit Existenzsorgen
Von Frank Büter

Hinrich Arkenau sitzt auf einem gepackten Koffer. Wieder einmal. Am Donnerstagabend erst ist der Bremer Golfprofi von einem mehrtägigen Trainingscamp im Porsche-Golf-Club Alcanada auf Mallorca nach Hause gekommen. Er hat ein wenig Zeit mit seiner Frau Frederike verbracht, hat seine Mutter in Lohne besucht – und steigt an diesem Sonntag um 6 Uhr schon wieder in ein Flugzeug, das ihn über Amsterdam nach Johannesburg bringen soll. Arkenau war in dieser Saison bereits in Südafrika, gleich drei Wochen am Stück hat er dort zugebracht. Hat trainiert, gewartet – und gegrübelt.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren