Golf

Hinrich Arkenau verpasst den Cut

Der Bremer Golf-Profi eröffnet die Saison auf der Challenge Tour mit drei Turnieren in Südafrika. Der Start bei den Limpopo Championchip verlief durchwachsen, trotz einer 69er-Runde verpasste er knapp den Cut.
27.04.2021, 16:46
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Hinrich Arkenau verpasst den Cut
Von Frank Büter

Bremen. Als Hinrich Arkenau vor zehn Tagen in das Flugzeug nach Südafrika stieg, war noch unklar, welche Entwicklung diese Reise für den Bremer Golf-Profi nehmen würde. Inzwischen hat er Gewissheit: Arkenau erwartet das volle Programm, jeweils als Nachrücker ist er bei allen drei Turnieren zum Auftakt der Challenge Tour am Start. Den Auftakt hat der 31-Jährige dabei bereits hinter sich. Die Saisonpremiere bei den Limpopo Championchip nördlich von Johannesburg verlief indes zunächst durchwachsen. Mit 76 Schlägen blieb er an Tag eins vier Schläge über Par, tags darauf lief es mit einer ansprechenden 69er-Runde (fünf Birdies) bereits deutlich besser für den Bremer, „das war okay“, sagte er. Den Cut und damit den Einzug in die zweite Turnierhälfte verpasste er dennoch knapp. „Es wird noch etwas dauern, bis alles sitzt“, kommentierte Arkenau. Da er die Starts in Südafrika eigentlich nicht eingeplant hatte in seinem Wettkampfkalender, sei er auch in der Vorbereitung der Saison spielerisch noch nicht so weit wie er eigentlich sein müsste. Jetzt holt er sich die fehlende Praxis also unter Wettkampfbedingungen. Gelegenheit dazu hat er in Südafrika noch zweimal: Ab diesem Donnerstag startet Hinrich Arkenau bei den Kapstadt Open und eine Woche darauf ab dem 6. Mai bei einem Turnier in Fancourt im Westen des Landes.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+