Sebaldsbrück setzt sich knapp durch Grolland verlangt Meister alles ab

Grolland (mer). Sie waren einfach mal dran - die Youngster des ESV Sebaldsbrück I hatten es nach mehreren vergeblichen Versuchen, die Meisterschaft in der Kegel-Oberliga Bremen zu erringen, endlich geschafft. Am Endspieltag im Sportkegelzentrum Duckwitzstraße holten sie den Meistertitel. Es war ein hartes Stück Arbeit im Finale gegen den TSV Grolland II.
15.03.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Wolfgang Merdes

Grolland (mer). Sie waren einfach mal dran - die Youngster des ESV Sebaldsbrück I hatten es nach mehreren vergeblichen Versuchen, die Meisterschaft in der Kegel-Oberliga Bremen zu erringen, endlich geschafft. Am Endspieltag im Sportkegelzentrum Duckwitzstraße holten sie den Meistertitel. Es war ein hartes Stück Arbeit im Finale gegen den TSV Grolland II.

Jan Eric Dreyer (878), Hendrik Voigt (872), Stefan Müller (865) und Mannschaftsführer Niclas Himmel (878) mussten sich mächtig anstrengen, um einen knappen Sieg mit einem Vorsprung von zwölf Holz heraus zu spielen. Anschließend nahmen sie freudestrahlend den Siegerpokal in Empfang. "Wir werden nach dem Titelgewinn nicht in die Landesliga Bremen aufsteigen", sagte Betreuer Norbert Himmel. Auch der Zweiplatzierte, der KV Wörpedorf, hat ebenso wenige Aufstiegsambitionen wie das auf dem dritten Platz liegende Team von Scharfe Kante. Scharfe Kante ist die eigentliche Überraschungsmannschaft der Saison. Als Aufsteiger aus der 1. Liga sofort auf dem dritten Platz zu landen, ist eine beachtliche Leistung der jungen Mannschaft. Sie schlug unter anderem den Vorjahresmeister SG Unner us/Rekord II überzeugend und hatte mit Michael Evers (863) ihren stärksten Spieler. Die Einzelwertung der Oberliga mit 62 Startern gewann deutlich der Wörpedorfer Ronald Werk mit 70 Punkten und einem Schnittholz von

888.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+