Formationstanzen

Grün-Gold-Club Bremen gewinnt auch zweites Bundesligaturnier

Die Lateinformation des Grün-Gold-Clubs Bremen hat erwartungsgemäß auch das zweite Bundesligaturnier der Saison dominiert und mit der Bestwertung von allen Einsen gewonnen.
04.02.2018, 20:03
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Grün-Gold-Club Bremen gewinnt auch zweites Bundesligaturnier
Von Frank Büter
Grün-Gold-Club Bremen gewinnt auch zweites Bundesligaturnier

Tänzerische Dominanz: Die Lateinformation des Grün-Gold-Clubs aus Bremen war auch beim zweiten Bundesligaturnier der Saison das Maß der Dinge.

Frank Thomas Koch

Die Lateinformation des Grün-Gold-Clubs Bremen hat erwartungsgemäß auch das zweite Bundesligaturnier der Saison gewonnen. Wie schon zum Saisonstart in Bochum setzte sich das Team von Uta und Roberto Albanese an diesem Wochenende auch in Buchholz souverän durch und gewann mit allen Einsen vor der zweitplatzierten Formationsgemeinschaft Bochum/Velbert. Die Bremer untermauerten dabei mit ihrer Choreografie „Voices, Noises, Melodies“ einmal mehr ihre tänzerische Dominanz. Der amtierende Vize-Weltmeister und Deutsche Meister ist derzeit also im Standardbereich unangefochtene Ligaspitze und wie der FC Bayern in der Fußball-Bundesliga das Maß aller Dinge im Formationstanzen.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Wochenende“, sagte denn auch Uta Albanese.„Es war ein gutes Turnier.“ Gleichwohl fand die erfahrene Trainerin auch Ansätze zur Kritik. Zwar sei der Auftritt im Finale ordentlich gewesen, befand Albanese, allerdings hätten auch dort „zwei, drei Kleinigkeiten nicht gestimmt“. Kleinigkeiten, die indes nicht das tänzerische Gesamtbild oder etwa die Linienführung betrafen, vielmehr waren es individuelle Fehler einzelner Tänzer. „Ein Paar hat sich zwischendurch verloren, ein Paar ist leicht gestolpert“, schilderte Uta Albanese.

Drittes Turnier am 17. Februar in Walsrode

Fehler, die es mit Blick auf kommende Aufgaben möglichst auszumerzen gilt. Und eben deshalb hält Cheftrainer Roberto Albanese den Druck auf die Formation hoch. Nachdem bereits beim Saisonstart ein neues Paar ins Aufgebot gerückt war, kam diesmal mit Anouk Luksenburg/Jan Frost ein weiteres Paar zu seinem Debüt im Bremer A-Team. Das Duo, das in der vergangenen Saison noch im inzwischen zurückgezogenen B-Team des Clubs in der Bundesliga angetreten war, habe seine Sache gut gemacht, so Uta Albanese.

Die Trainerin betonte dabei noch einmal, dass es das Ziel sei, auch künftig weitere neue Gesichter in der A-Formation aufbieten zu wollen. „Es sind Paare dabei, die noch Einsätze bekommen sollen“, sagte Albanese. Entscheidend dafür sei aber der Trainingseindruck, hier hätten alle Tänzer die Gelegenheit, sich für Einsätze zu empfehlen. Zwei Wochen bleiben dem Grün-Gold-Club jetzt, um sich auf das dritte Formationswochenende vorzubereiten, das am Sonnabend, 17. Februar in Walsrode stattfindet.

Im Gesamtklassement der Bundesliga gab es derweil in Buchholz keinerlei Verschiebungen, weder in der Spitzengruppe noch auf den hinteren drei Plätzen. Immerhin gelang es Gastgeber Buchholz wie schon beim Auftakt, dem ambitionierten Team aus Bochum/Velbert eine Platzierung abzunehmen. „Da ist keine Bewegung drin“, kommentierte Uta Albanese den Endstand. „Offenbar gibt es da im Moment eine klare Reihenfolge.“ Eine Reihenfolge, die vom Grün-Gold-Club aus Bremen unangefochten angeführt wird.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+