DM der Lateinformationen in Bremen Grün-Gold-Club will wieder den Takt vorgeben

Sie haben ein festes Ziel und entsprechend wird zurzeit hart trainiert. Roberto Albanese und seine Lateinformation des Grün-Gold-Club Bremen müssen in rund vier Wochen bei der DM topfit sein.
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Grün-Gold-Club will wieder den Takt vorgeben
Von Ruth Gerbracht

Sie haben ein festes Ziel vor Augen und dementsprechend wird zurzeit in der Huchtinger Sporthalle hart trainiert. Roberto Albanese und seine Lateinformation des Grün-Gold-Club Bremen – immerhin amtierender Weltmeister – müssen in rund vier Wochen topfit sein.

Am 14. November will die Mannschaft schließlich bei den deutschen Meisterschaften in der ÖVB-Arena ihren Titel erfolgreich verteidigen. Allerdings geht es nicht nur um den Meistertitel, sondern auch um die letzte Qualifikation für die Weltmeisterschaft am 12. Dezember in Wien.

Der Grün-Gold-Club ist als Sieger der Bundesliga schon qualifiziert. Aber es wird noch ein zweites Team gesucht. Vor allem die Tänzer und Tänzerinnen der Formationsgemeinschaft Aachen/Düsseldorf haben große Ambitionen, ebenfalls bei der WM zu starten. Aber auch die zweite Mannschaft des Grün-Gold-Club, die Formation von Trainerin Uta Albanese, sieht eine kleine Chance, als möglicher Zweiter der DM das schier Unmögliche doch möglich zu machen.

Hilft das neue Wertungssystem dem B-Team?

Dass sie tänzerisch das Zeug zu einer solchen Überraschung haben, konnte das B-Team in der Vergangenheit schon oft unter Beweis stellen – was sich in den Noten jedoch noch nicht widergespiegelt hat. Hilfreich könnte dieses Mal das neue internationale Wertungssystem sein, das in Bremen erstmals bei einer deutschen Meisterschaft eingesetzt wird. Statt neun werden jetzt zwölf Wertungsrichter eingesetzt, drei für jedes der vier Wertungsgebiete. Abweichungen in der Bewertung untereinander werden per Computer ausgeglichen, um jegliche Manipulation auszuschließen. „Für den Formationssport ist dieses System eine absolute Verbesserung. Politische Wertungen werden eliminiert, jedes der Wertungsgebiete bekommt eine viel bessere Aufmerksamkeit bei den Wertungsrichtern und Wertungsrichterinnen“, ist Jens Steinmann vom ausrichtenden Grün-Gold-Club überzeugt.

Lesen Sie auch

Neben dem neuen Wertungssystem setzt der Vorsitzende des Grün-Gold-Club auch auf die Unterstützung des Bremer Publikums, zumal sich Trainer Roberto Albanese für die deutsche Meisterschaft vor heimischem Publikum etwas ganz Besonderes ausgedacht hat. Verraten wird jedoch noch nichts. Alles ganz geheim. „Aber ich verspreche, dass es eine großartige Überraschung sein wird“, erklärt Jens Steinmann.

Auch Walsrode tanzt mit

Die FG Aachen Düsseldorf wird auch in diesem Jahr ihre Choreografie „Showgirls“ zeigen, das B-Team des Grün-Gold-Club bleibt bei „Final Countdown“. Die neu gegründete Formationsgemeinschaft Bochum/Velbert kommt mit dem neuen Thema „Herzblut“ auf die Tanzfläche der ÖVB-Arena. Zurück in der 1. Bundesliga und somit auch bei der deutschen Meisterschaft am Start sind Oliver Tienken als Trainer des Aufsteigers TSC Walsrode sowie Franziska Becker – ehemals Tänzerin des Grün-Gold-A-Teams – als Trainerin des zweiten Aufsteigerteams, TSV Buchholz.

Am 14. November tanzen aber nicht nur die Lateinformationen um den Titel, auch die deutschen Standardformationen kämpfen um den Platz an der Sonne. Der titelverwöhnte, amtierende Standardweltmeister Braunschweiger TSC ist wie der Grün-Gold-Club bereits über die Bundesliga für die WM qualifiziert. Das Team musste sich in den letzten Monaten komplett neu aufstellen, bewies jedoch mit einem dritten Platz auf der Europameisterschaft am 3. Oktober in Polen, dass sie trotz allem den Anschluss an die Weltspitze halten können.

Den Braunschweigern den Titel streitig machen will vor allem die Formation des 1. TC Ludwigsburg. Das Team kommt mit einer neuen Choreografie und Musik – ebenfalls alles noch geheime Kommandosache. Ludwigsburg wird alles daran setzen, sich in Bremen für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren. Dieses Ziel hat aber auch das A-Team aus Göttingen. Alles scheint auf diesen Dreikampf bei den Standard-Formationen hinauszulaufen.

Startliste Lateinformationen:

  • FG Aachen/Düsseldorf
  • Ruhr-Casino VfL Bochum
  • FG Rot-Weiß-Silber Bochum/TSZ Velbert
  • Grün-Gold-Club Bremen A
  • Grün-Gold-Club Bremen B
  • TSV Buchholz von 1908
  • TC Ludwigsburg
  • TSC Walsrode

Startliste Standardformationen:

  • Braunschweiger TSC
  • TSG Terpsichore/TSA Friedberg
  • Rot-Weiß-Club Gießen
  • TSC Schwarz-Gold Göttingen
  • Rot-Weiß-Klub Kassel
  • 1. TC Ludwigsburg
  • TSC Rot-Gold Casino Nürnberg
  • T.C.H Oldenburg

Karten für die Deutsche Meisterschaft der Latein- und Standardformationen am 14. November in der ÖVB-Arena gibt es unter Telefon 0421/363636 beim Nordwestticket sowie in all unseren Pressehäusern.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+