Bremen-Liga

Habenhausen verliert 3:11

Der Trainer empfand das Abwehrverhalten seines Teams als Slapstick. so kam für den Habenhauser FV ein 3:11 beim ESC Geestemünde heraus.
31.03.2019, 19:13
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Stefan Freye

Bremen. Der Spieler des Spiels stand auf der anderen Seite: Mit insgesamt fünf Treffern avancierte Philip Schönewolf beim 11:3 (4:2) des ESC Geestemünde gegen den Habenhauser FV zum Mann des Tages. Auf Seiten der Bremer gab es dagegen eine Menge Frust zu bewältigen. „Einige müssen sich nach diesem Spiel hinterfragen“, meinte HFV-Coach Wilco Freund. Sein Team war zwar ersatzgeschwächt angetreten und hatte in Pascal Nordmann einen Feldspieler im Tor aufgeboten. Aber allein damit lässt sich der Auftritt nicht erklären. „Vier der fünf ersten Gegentore haben wir praktisch selbst erzielt“, so Freund. Ihn hatte das Abwehrverhalten seiner Mannschaft stellenweise an „Slapstick“ erinnert.

Tore: 1:0 Schönewolf (4.), 2:0 Rohwedder (7.), 2:1 Mauritz (15.), 3:1 Schönewolf (22.), 4:1 Nord (31.), 4:2 Kastens (42.), 5:2 Rohwedder (53.), 5:3 Zimmermann (55.), 6:3 Schönewolf (55.), 7:3 Schönewolf (58.), 8:3 Nord (64.), 9:3 Rohwedder (74.), 10:3 Schönewolf (82.), 11:3 Galwas (84.).

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+