Handball-Jugendbundesliga

HC Bremen auch in der kommenden Saison in der Bundesliga

Der Deutsche Handballbund hat die Aufstockung der männlichen Jugendbundesligen beschlossen, sodass sich der HC Bremen nicht extra qualifizieren muss. Die Anzahl der weibliche A-Jugendteams wird reduziert.
14.04.2021, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik
HC Bremen auch in der kommenden Saison in der Bundesliga

Trainer Tim Schulenberg wird auch in der kommenden Saison mit dem HC Bremen in der Jugendbundesliga vertreten sein.

Christina Kuhaupt

Die männliche A-Jugend des HC Bremen wird auch in der kommenden Saison wieder in der Handball-Bundesliga an den Start gehen. Das ergibt sich aus einem Bundestagsbeschluss des Deutschen Handballbundes (DHB), mit dem er die Zahl der Jungen-Teams in der Bundesliga-Saison 2021/22 von 40 auf 48 erhöht. Die Aufstockung ist auf ein Jahr begrenzt. 40 Startplätze erhalten die aktuellen Bundesligisten, darunter der HC Bremen von Trainer Tim Schulenberg, acht weitere Plätze werden über eine Qualifikation vergeben. In der Saison 2021/22 selbst sollen die eigentlichen Bundesliga-Staffeln nach einer ersten Runde nach Leistungskriterien gebildet werden, alles Weitere soll der DHB-Jugendspielausschuss regeln.

In der aktuellen Bundesliga-Saison nimmt der HC Bremen in der Nordstaffel den neunten Platz bei zehn Teams ein. Seit Anfang November des vergangenen Jahres pausiert die Saison, in der Einfachrunde stehen beim HC Bremen noch fünf Spiele bis zur Aufteilung in die Meister- beziehungsweise Pokalrunde aus. Der DHB plant die Fortsetzung der Saison und fragt die Vereine zurzeit ab, ob sie weiterspielen dürfen und wollen. „Wir möchten schon, wir dürfen es aber nicht“, nimmt der HC-Vorsitzende Ralf Fricke dazu Stellung. „Das Sportamt erteilt uns keine Spielgenehmigung für Heimspiele“, führt er weiter aus. Das Sportamt zähle die Jugendbundesliga nicht zum Profisport, weshalb deren Heimspiele den Veranstaltungen zuzuordnen seien. Und die sind in Bremen grundsätzlich verboten.

Die weibliche A-Jugend geht laut DHB-Bundestagsbeschluss mit 32 Teams in die kommende Bundesliga-Saison. Nach der ersten Runde soll die Zahl der Mannschaften halbiert werden. Eine zeitliche Beschränkung, wie bei der männlichen A-Jugend vorgesehen, hat der Aufstockungsbeschluss bei den Mädchen nicht. Die weiteren Einzelheiten soll der DHB-Jugendspielausschuss regeln.

Bislang hatte die weibliche A-Jugend mit 24 Teams gespielt, coronabedingt wurde die Bundesliga in der Spielzeit 2020/21 auf 40 Mannschaften aufgestockt. Die Mädchen des SV Werder Bremen hatten in ihrer Vorrunden-Fünfergruppe den Einzug in die Zwischenrunde als Tabellendritter verpasst. Seitdem ruht der Spielbetrieb.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+