Handball-Oberliga Männer Habenhausen nimmt Favoritenrolle an

Nach dem Abstieg gehen die Handballer des ATSV Habenhausen als einer der Topfavoriten in die Oberliga-Saison. Für Trainer Matthias Ruckh soll der Ausrutscher mit dem direkten Wiederaufstieg wettgemacht werden.
24.07.2022, 17:08
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Rainer Jüttner

Keine Frage, der Abstieg nach zwei Jahren 3. Liga hat bei den Handballern des ATSV Habenhausen Spuren hinterlassen. Auch über zwei Monate nach der 23:31 (10:14)-Heimniederlage gegen die HG Hamburg Barmbek in der Abstiegsrunde kommen immer mal wieder Gespräche darüber auf. "Alle waren einfach leer nach diesen zwei Jahren Abstiegskampf, den Folgen von Corona und den vielen Verletzungen, die uns immer wieder zurück geworfen haben. Das war nicht nur körperlich, sondern vor allem auch mental extrem anstrengend", sagt Trainer Matthias Ruckh. Doch die Erinnerung an diese Leere in den Köpfen und den Frust über den Gang in die Oberliga sollen für die Habenhauser die Motivation bringen, diese Scharte auszuwetzen. "Wir sind erst seit dem 16. Juli wieder gemeinsam im Training und ich spüre bereits, dass in der Mannschaft eine neue Kraft entsteht", sagt Ruckh.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren